Michael Adam CDU
Bürgermeister
Neuste Bilder unter Bilder- Bildergalerie 2017-2018
Stadtparty
Team Adam
Historisches Salinenfest
Einweihung Kinderspielpaltz und Kneippanlage im Salienenpark
Grillfest der FU Richard Kirnhaus Neuweiler
40 Jahre IPA Sulzbach
Familienfest CDU Neuweiler

,


www.stadt-sulzbach.de/

www.facebook.com/MichaelAdam68/

CDU Mitte: https://www.facebook.com/CDUSulzbachSaar/

VHS Sulzbach: www.vhs-sulzbach.de/

CDU Saar TV hier der Link:  www.youtube.com/cdusaartv

www.facebook.com/cdusaar

Bürgerservice der Stadt Sulzbach:
http://www.stadt-sulzbach.de/index.php/buergerservice

hier gehts zu CDU-TV Bundeshaupstadt:
  www.cdu-sulzbach.de/1_70_Aktuelles_CDU-TV.html

Link: Aktuelle Heizölpreise können Sie hier einsehen:
www.tecson.de/pheizoel.html

Sie können am Ende eines jeden Berichtes, einen Kommentar abgeben, der im Anschluss an den jeweiligen Bericht veröffentlicht, wird wenn Sie Ihren vollen Namen angeben

Die Ziele von 
Bürgermeister Michael Adam unter weiter.......




 
22.09.2018
 SULZBACH:Das Team Adam, das waren Michal Adam und sein Team vom CDU Stadtverband, besuchten seit Anfang August die Haushalte in Sulzbach. Sie machten auch einige Aktionen mit Rostwurst und kalten Getränken an Zentralen Punkten der Stadt. Die meisten Bürger waren über die Besuche sehr erfreut und gaben Anregungen was noch in Sulzbach zu verbessern wäre, was von Michael Adam sofort notiert wurde und einige Beschwerden die auch geäußert wurden, wurden versucht zeitnah zu verbessern.

Dies war insgesamt eine sehr erfolgreiche Aktion für Sulzbach. 

Bereits im Februar wurde Michael Adam von den Mitgliedern nominiert. „Seit 2010 bringe ich mich mit voller Kraft für unsere Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger ein. Ich möchte meine volle Schaffenskraft auch künftig einsetzen, um Sulzbach in eine erfolgreiche Zukunft zu bringen.“, so Adam unter dem Beifall der Parteifreunde weiter. Die erfolgreiche Entwicklung zeige sich unter anderem in der Einrichtung einer City-Wache, in der Sanierung des Sportzentrums, der Umgestaltung und Modernisierung zahlreicher Spielplätze und des Salinenparks, der Ansiedlung des Verbrauchermarktes in Altenwald und der Sanierung von Straßen in allen Stadtteilen. 

Der Verwaltungschef erinnerte auch an die Attraktivierung der Sulzbachtalstraße, die Neugestaltung der Oberen Bahnhofstraße und der Vopeliusstraße sowie die Einrichtung eines Kindergartenzentrums in der Pestalozzischule in Neuweiler.  „Ich würde gerne weitere Entwicklungen für unser Sulzbach anpacken und umsetzen, daher bitte ich bereits jetzt um das Vertrauen bei der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019“, so der CDU-Kandidat Michael Adam. „Unsere Bürgermeister hat sehr gute Arbeit geleistet und seine guten  Kontakte zur Landesregierung stets positiv für unsere Stadt genutzt“, erklärte Jürgen Haas, der Vorsitzend des CDU-Ortsverbandes Altenwald-Schnappach und  appellierte an alle Parteifreunde, Michael Adam im Wahlkampf zu unterstützen.

Einige Bilder davon unter Bildergalerie

weiter

20.09.2018
Sulzbach. Am Freitagabend wird der Abschluss der Bauarbeiten in der City offiziell mit der „Stadtparty“ gefeiert. Ein bunter Umzug zieht dann durch die Stadtmitte.
An diesem Freitag, 21. September, wird in der Innenstadt gefeiert, wie die Stadtpressestelle mitteilt.
 
Nach fast zwei Jahren Bauphase wird Bürgermeister Michael Adam mit der Kaufmannschaft gegen 17 Uhr die Sulzbachtalstraße offiziell den Bürgern und Gewerbetreibenden zurückgeben. Aus diesem Anlass laden Stadt und Geschäftsleute zu einer Stadtparty ein, die mit einem historischen Umzug mit Oldtimern startet. Auf dem Ravanusaplatz steht eine Bühne, auf der am Nachmittag die Pänz-Sänger aus Neuweiler kräftig einheizen und später die Gruppe „New Start“ spielt. In der Bahnhofstraße ist auf dem ehemaligen Postparkplatz eine weitere Bühne. Dort treten die Bachspatzen auf. Abend-Shoppen bis 20 Uhr, Live Musik und ein großes Gewinnspiel sind die Programmschwerpunkte, die die Besucher der Sulzbacher Stadtparty erwarten. Selbstverständlich ist auch an das leibliche Wohl gedacht. So gibt es neben Essensständen auch einen Wein- und Bierstand. Abschluss der Stadtparty ist ein großes Feuerwerk bei Einbruch der Dunkelheit, so die Angaben aus dem Rathaus weiter.
 
Höhepunkt der Stadtparty ist der Festumzug ab ca. 18 Uhr. Mit dabei sind die Feuerwehr und ihr Spielmannszug, das THW, die DLRG, die Sulzbacher Node-Pirade, einige Oldtimer, 2CVs vom Entenclub, ein Wagen der Firma Six and Four mit der Dirk-Scherer-Band an Bord, Sulzbacher Vereine und zahlreiche Fußgruppen. Im Umzug mit unterwegs ist auch der Imagebus der Stadt von der Firma Wobido. Und vor allem mit dabei: die Sulzbacher Kinder. Alle Kinder, die Lust haben, mit ihren Dreirädern, Rollern oder Skatebords über den frischen Asphalt zu rollen, dürfen sich ganz in Faschingsumzugs-Manier selbst als Akteure in den Umzug einreihen. Michael Bleif wird das Spektakel moderieren. Der Umzug startet in der Nähe des Jobcenters und endet in Höhe Bahnhofstraße.
 
 
 
Bereits seit Tagen liegen in den Geschäften Gewinnkarten für die große Verlosung aus. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von über 5000 Euro. Die ausgefüllten Gewinnkarten können noch am heutigen Donnerstag, 20. September, in eine der vielen Gewinnboxen in den Geschäften eingeworfen werden. Wer die glücklichen Gewinner sind, wird am Freitagabend auf der Bühne durch ein Losverfahren ermittelt. Hauptpreise sind zehn Hoverboards, die von den Stadtwerken Sulzbach zur Verfügung gestellt werden. Weitere attraktive Sachpreis und Gutscheine warten auf die Gewinner.
 
Bereits seit 27. August (4 Uhr morgens) war die Sulzbachtalstraße wieder frei befahrbar. Ein Aufatmen ging durch ganz Sulzbach – nicht nur die Gewerbetreibenden hatten diesem Ereignis fast zwei Jahre lang entgegengefiebert, auch die Bürger sind froh, dass jetzt die Zeit der Einschränkungen und Umleitungen vorbei ist (die SZ berichtete mehrfach).
 
Trotz aller Entbehrungen und schwierigen Zeiten für den Einzelhandel, geht der Ausbau der Straße in ein positives Finale, denn die Sulzbacher Stadtverwaltung und die Stadtwerke Sulzbach haben nach eigenen Angaben vorausgedacht und in ihrer Planung die Straße attraktiver und zukunftsfähig gemacht. Teile der Bürgersteige wurden saniert, und die Bushaltestellen sind jetzt barrierefrei. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden gleich alle Gas- und Wasserleitungen für Frisch- und Abwasser und die dazugehörigen Hausanschlüsse verlegt.
 
Die Umbaumaßnahmen wurden außerdem dazu genutzt, hochmoderne Glasfaserkabel zu installieren. Diese Glasfaserleitungen enden nicht mehr am Verteilerkasten, sondern wurden direkt in Haus oder Wohnung verlegt. Ein Verlust der Leistung durch den herkömmlichen Zugang zum Verteilerkasten wird so vermieden.
 
Damit ist Sulzbach nicht nur in der Sulzbachtalstraße wieder mobil, sondern kann auf der digitalen Datenautobahn volle Geschwindigkeit genießen. Auch ästhetische Maßnahmen wurden umgesetzt, um die Attraktivität der Einkaufsstraße zu erhöhen. So ziert eine Pflanzeninsel den Bereich vor dem Rathaus. Hinter dem Rathaus wurden Gebäude abgerissen, um innenstadtnah neue Parkmöglichkeiten zu schaffen. Gegenüber dem Rathaus wurden zwei Gebäude entfernt. Hier ist eine Treppe für einen direkten Zugang zum Salzbrunnenensemble geplant. Es ist vorgesehen, diesen Durchgang durch ein Café gastronomisch aufzuwerten. Eine neue Straßenbeleuchtung mit modernen LED-Leuchten ersetzt jetzt die stromfressenden Lampen.
 
Die Bewohner der Sulzbachtalstraße sind gebeten, sich am morgigen Freitagabend aktiv in die große Stadtparty einzubringen: Bei Einbruch der Dunkelheit (gegen 20.15 Uhr) sollen sie nach dem Wunsch der Verwaltung und der Gewerbetreiben „einfach ein Licht ins Fenster“ zur Straße hin stellen. Das bringe Glanz in die Festmeile, bilde quasi „eine Lichterkette für die Sulzbachtalstraße“. Die Veranstalter wünschen sich möglichst viele Beteiligte.
 
weiter

15.09.2018
 Sulzbach. Der DRK-Ortsverein weist daraufhin, dass die nächste Blutspendeaktion ausnahmsweise (wegen der laufenden Umbauarbeiten in der Pestalozzischule) in der Aula (Gärtnerstraße) am kommenden Mittwoch, 19. September, von 16 bis 20 Uhr stattfindet.
Dort gibt es einen barrierefreien, behindertengerechter Zugang zum Spenderaum, so das DRK.
Nach dessen Angaben kann jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 80 Jahren mit einem Mindestkörpergewicht von 50 Kilogramm Blut spenden. Für Erstspender liegt die Altersgrenze bei 60 Jahren. Über die Zulassung entscheidet laut DRK der Arzt beim Blutspendetermin.
 
Jeder Spender erhält einen Unfallhilfe- und Blutspendepass mit Blutgruppenbestimmung und Rhesus-Faktor. Zusätzlich erhält jeder Spender eine gewisse Kontrolle seines Gesundheitszustandes, denn bei krankhaften Ergebnissen wird er ebenso wie sein Hausarzt benachrichtigt. Wer spenden will, muss seinen Personalausweis mitbringen.  Das Spendenaufkommen orientiert sich am realen Bedarf.
 
weiter

13.09.2018
Bitte klicken Sie auf das Bild /// Bericht Saarbrücker Zeitung Michele Hartmann
Sulzbach. Am Wochenende wird am Salzbrunnen-Ensemble das Salinenfest groß gefeiert. 
Kalibo schwärmt. Und wie er schwärmt! Vom Salinenfest. Als Herold, Zeremonienmeister und Magicus ist der Mann mit der wuchtigen Stimme wieder dabei, wenn die Freiluft-Fete am Samstag und Sonntag, 15. und 16. September, über die Bühne geht.  Kai Borchers ist der Meinung, dass hier eine ganz besondere Atmosphäre herrscht, und so lasse sich  gern auch die „Mittelalterszene“ in Sulzbach blicken, „weil’s so scheen iss“. Im Übrigen kann sich der vielbeschäftigte 42-Jährige, der die Leute auch auf Kreuzfahrtschiffen mit seiner magischen Kunst  unterhält, fürs historische  Salzbrunnen-Ensemble begeistern. Und genau hier spielt am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr die Musik. Eine orakelnde Wanderhexe ist diesmal  bei der spannenden Zeitreise in die Vergangenheit auf dem Festgelände zu finden. Sie legt den Besuchern die Tarot-Karten und sagt ihnen, was sie sieht. Mit dabei ist auch wieder die Tanzgruppe Shabanna Atesh, Gaukler Patut, der Schmied Michael Herrmann, Schürfmeister Felix, der die Kinder nach Edelsteinen suchen lässt,  Celtic Wallonia mit „Töpfern im Lagerleben“, der Salzknecht Josef, „Fleurs de Baroque“ aus Blieskastel sowie die Gruppe „Pipes ‚n’ Strings“. Auf eine einzigartige Feuershow mit „Sidera Fire“ am Samstagabend gegen 21 Uhr dürfen sich die Gäste des Salinenfests auch freuen. Und auf eine historische Feuerwehrübung am Sonntag um 15 Uhr. Offiziell durch Bürgermeister Michael Adam und mit einem Spectaculum eröffnet wird da Fest am Samstag um 17 Uhr.
 
 
Im Angebot an den diversen Ständen sind unter anderem Lederwaren, antikes Geschmeide, Florales, historische Bilder, Gemaltes, Töpferwaren, hausgemachte Kulinarik wie etwa Liköre, Marmeladen, Senf, verschiedene Öl- und Essigsorten sowie Honig-Produkte. Selbstredend muss auch kein Gast darben, zum Essen und Trinken gibt es mehr als genug. Ihre besonderen Spezialitäten bietet die türkische Gemeinde an, es gibt darüber hinaus auch Kartoffelpuffer, Spießbraten oder Lyoerpfanne nebst Schweinelendchen und Räucherfisch, um  nur einiges zu nennen.
 
Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass man am besten nicht am Festgelände parkt. Ringsumher gibt es genügend Parkraum, unter anderem an der Aula (Gärtnerstraße). Wenn jetzt auch noch das Wetter mitmacht - und danach sieht es aus - kann das beliebte Fest dann nur noch eines: rundum gelingen.
 
weiter

12.09.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Stefan Bohlander
 Sulzbach. Er würde 50 000 bis 80 000 Euro kosten. Die Testphase soll Ende des Jahres anlaufen. 
Die Stadt Sulzbach soll einen Ringbus bekommen. Dies beschloss der Stadtrat während seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich. Das Erreichen von Einrichtungen und Institutionen oder die Erledigung von Bedürfnissen des täglichen Lebens werde für Senioren, für Menschen mit Behinderung oder für diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Pkw nutzen können, sehr schwierig, heißt es dazu in der entsprechenden Vorlage. Zwar sei der überörtliche Linienverkehr sehr gut aufgestellt, allerdings überwiegend auf den direkten Zufahrt­straßen.
Die Bedienung weiterer Bereiche sei überwiegend kaum möglich, da der Zeitkorridor zur Bedienung zu eng gestrickt oder die Zufahrt mit größeren Bussen nicht gegeben sei. Durch die Einführung eines Stadtverkehrs – des Ringbusses – könnte sich dies deutlich verbessern. Die örtliche Firma Wobus GmbH hat ein Konzept erarbeitet, das fürs weitere Verfahren als Grundlage dienen soll. Am Ende der Überlegungen stehe eine Ausschreibung. Möglicher Start-Termin für eine einjährige Testphase sei der 1. Dezember.
Mitfahrberechtigte Personen seien Bürger mit Hauptsitz in Sulzbach, die das 60. Lebensjahr vollendet  haben oder die im Besitz eines Schwerbehindertenausweises sind. Auch alle anderen Personen können den Bus zum SaarVV-Tarif nutzen. Angedacht sind die Fahrten im ersten Versuch ab 9 Uhr, nach einer Anlaufphase soll der Fahrplan dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden. Finanziert werden muss das Projekt im Haushalt der Stadt Sulzbach. Nach dem eingereichten Konzept sind damit Kosten zwischen 50 000 und 80 000 Euro verbunden.
„Wir werden zwar zustimmen, es gibt aber ein paar Sachen, die uns nicht gefallen“, begann Bernd Schlachter (Freie Wähler) seine Kritik. So würde man gerne bei der Namensgebung mitreden. Auch erschließe es sich ihm nicht, weswegen Menschen, die älter als 60 Jahre sind, nichts bezahlen müssten, Unter-60-Jährige sollten jedoch einen Fahrschein kaufen. Positiv bewertete er die Transparenz bei den Kosten und die einjährige Probezeit. Bürgermeister Michael Adam (CDU) erklärte, man könne gerne Vorschläge für einen Namen einreichen.
 
Frank Mayer, Sprecher der SPD-Fraktion, erklärte, dass die SPD zwar das vorgelegte Konzept ablehne, den Ringbus selbst aber unterstütze. Er bezog sich damit auch auf die Kritik von Sven Krupa vom Zweckverband Personennahverkehr Saarland (ZPS), der in der Konzeption der Firma Wobus qualitative Mängel sah. So wurde mehrheitlich der Beschluss gefasst, Bürgermeister Michael Adam mit der Umsetzung der notwendigen Maßnahmen zu beauftragen.
 
weiter

08.09.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Lea Bonischot
Saarbrücken:  Noch sind weite Teile der Wilhelm-Heinrich-Brücke wegen der Bauarbeiten gesperrt.
Weil Leitungen der Ampelanlage sowie der Beleuchtung verlegt werden, muss ab diesem Samstag, 17 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch 19. September, 16 Uhr, die Autobahnabfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Saarlouis kommend gesperrt werden. 
Das teilte die Stadt Saarbrücken mit. Um in die City und nach Alt-Ssaarbrücken zu gelangen, wird eine Umleitung an der Ausfahrt Malstatter Brücke oder Luisenbrücke über das digitale Verkehrsleitsystem auf der A 620 entsprechend ausgeschildert. Die Innenstadt ist über die Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Kaiserslautern kommend erreichbar.
 
weiter

06.09.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Stefan Bohlander
„Stadtparty“ mit Umzug und Feuerwerk
 Lange wegen Tiefbauarbeiten gesperrt, war ein Teilstück der Sulzbachtalstraße. Der Sperrung folgt nun ein Volksfest am Freitatg den 21.September.
 
Sulzbach. In rund drei Wochen gefeiert werden soll in Sulzbach die Wiedereröffnung der Sulzbachtalstraße - mit Pauken und Trompeten. ,
Die Baustelle in Sulzbachs Mitte gehört der Vergangenheit an, das Aufatmen allerorts ist regelrecht spürbar; doch jetzt soll die Sulzbachtalstraße nochmal gesperrt werden – allerdings nur für eine halbe Stunde und innerhalb einer Feier. Die „Stadtparty“ ist für Freitag, 21. September, geplant und soll als „werbewirksame Wiedereröffnung der Innenstadt“ dienen, wie es in der Tagesordnung des Stadtrates hieß, bei dessen jüngster Sitzung das Thema behandelt wurde. Dadurch sollen die Bürger ihre Straße „neu erobern“ können.
Wie Heike Kneller-Luck vom Kulturamt ausführte, soll an jenem Tag die Party um 17 Uhr beginnen. Geplant ist es, dass die teilnehmenden Geschäfte bis 20 Uhr öffnen. Auf zwei Festplätzen, in der Bahnhofstraße vor dem ehemaligen Postgebäude und auf dem Ravanusaplatz, soll es jeweils ein Bühnenprogramm geben. Dort ist es angedacht, dass unter anderem die Bach-Spatzen und die Pänz aus Neuweiler auftreten. Diverse Gastronomen würden sich mit Ständen beteiligen und ein Feuerwerk vom Dach der Sparkasse sei gewünscht. „Wir denken, dass das ein toller Abschluss wäre“, so Kneller-Luck.
 
Eine erneute Sperrung der Sulzbachtalstraße, rund 30 Minuten dauernd, sei zudem für einen Umzug angedacht, der an der Musikschule beginnen und sich an der Kreuzung zur L126/An der Klinik auflösen soll. Zusagen für die Teilnahme habe sie bereits von einem Oldtimer-Club und vom Fachgeschäft „Six + Four“, das sich auch am Bühnenprogramm beteiligen würde. Konkret ging es nun darum, dass der Stadtrat 15 000 Euro bewilligt, die aus dem Haushaltsposten der „Imagekampagne“ kommen sollen. Wie Kneller-Luck betonte, könnte es aber auch günstiger werden: Bislang habe sie für rund 9500 Euro geplant. Darin enthalten sind beispielsweise auch Werbespots bei einem privaten Radiosender (Radio Salü).
Vor allem die Kosten standen bei einigen Parteien in der Kritik. So votierte die SPD-Fraktion unter anderem deswegen dagegen. „Wir sind auch nicht der Meinung, dass gefeiert werden sollte, dafür haben die Gewerbetreibenden viel zu lange geblutet“, wie der Fraktionsvorsitzende Frank Mayer erklärte. Auch Bernd Schlachter (Freie Wähler) äußerte Unmut. So habe man der Aktion „Baustellenrabatt“ zugestimmt und stehe auch dahinter. Aber bislang habe die Stadt aus dem Posten „Imagekampagne“ lediglich die „bescheidene Aktion ‚Wir sind das Salz‘“ umgesetzt. Sollte man in diesem „Schneckentempo“ weiterarbeiten, werde eine erfolgreiche Aufwertung der Stadt nicht gelingen. Christoph Kleinz (FDP) bemängelte „die Kollision mit dem Salinenfest eine Woche vorher“ und der Kirmes noch eine Woche früher. Das führe dazu, immer dieselbe Zielgruppe abzugreifen und sei ein bisschen viel in so kurzer Zeit.
 
Bernd Schlachter monierte außerdem, dass man nicht früher informiert wurde, sonst hätte man eigene Ideen einbringen können. Dabei erinnerte er daran, dass seine Fraktion die „Imagekampagne“ initiiert habe und die Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet werden sollten. Ihm fielen da die Wasserqualität, die Musikschule oder die Augenklinik ein. Auch Brigitte Heckmann (SPD) warf ein, dass man früher informiert werden sollte: „Die Unterlagen kommen, wenn das Programm schon steht.“
 
Bürgermeister Michael Adam konterte: „Kritik muss man sich stellen.“ Zuerst einmal sei das Geld für die Unterstützung der Rabattaktion aus einem anderen Posten gekommen. Zudem sei eine Gutscheinaktion, wie von den Freien Wählern bei der Sitzung ins Spiel gebracht, im Programm der „Stadtparty“ enthalten. Außerdem entspringe der Gedanke zu der Feier aus dem Kreis der Gewerbetreibenden, wie ihm Stadtmanager Stefan Wacket mitgeteilt habe. Der Verwaltungschef erinnerte auch daran, dass die Beauftragung der Werbeagentur HDW durch den Stadtrat erfolgte. Es sei klar kommuniziert worden, dass jeder zu jeder Zeit gerne Vorschläge einbringen könne. Die „Stadtparty“ sei jetzt genau so ein Vorschlag seitens der Verwaltung.
 
Ihm zur Seite sprang Jürgen Reimertshofer (Fraktion der Mitte). Ironisch formulierte er, dass er ja vielleicht der Einzige in der betreffenden Sitzung war. Man sei darauf hingewiesen worden, sich jederzeit ans Stadtmarketing, an die Agentur direkt oder auch an Heike Kneller-Luck mit Ideen und Anregungen zu wenden.
 
Nach der Aufzählung von Erfolgen, die der Bürgermeister als Aushängeschild seiner Ansicht nach schon erreicht habe, rief er dazu auf, sich am Marketing zu beteiligen. Mit 16 Stimmen für den Vorschlag der Verwaltung und zehn Gegenstimmen wird die Party nun auf den Weg gebracht.
weiter

04.09.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Stefan Bohlander,
Jetzt darf man wieder Wassertreten
Sulzbach. Die Kneipp-Anlage im Sulzbacher Salinenpark ist saniert.
Zu ihrem letzten Tag ließ Andrea Pielen so manchem nochmal einen kalten Schauer über die Füße laufen. Die Vorsitzende des Kneipp-Landesverbandes nahm am Freitag Abschied von ihrem Amt und war eine der Ehrengäste bei der Einweihung der neuen Anlage der Sulzbacher Kneippianer. „Durch kalte Füße öffnen sich die Gefäße besser“, erklärte sie das von Namensgeber Sebastian Kneipp eingeführte Wassertreten. Dadurch werde die Durchblutung gefördert. Ganz wichtig sei dabei der thermische Reiz. Bedeutet: Wasser nur sanft abstreifen und nicht per Handtuch abtrocknen.
 
 
Sie erinnerte daran, dass Kneipp mit 25 Jahren an Tuberkulose erkrankte und sich im Nachhinein mit dem Thema Wasserkur beschäftigte. So wurde der Grundstein für mehr als 600 Kneipp-Vereine in Deutschland mit rund 160 000 Mitgliedern gelegt. Sie animierte die Umstehenden dazu, im „Storchengang“ mit durchs Wasser zu laufen. Im Schlepptau hatte sie unter anderem Bürgermeister Michael Adam, der mit seinen Amtskollegen aus Bassila, Abou Bakari Gomina, und Remelfingen, Hubert Bouring, das kühle Nass durchschritt. Diese waren zum Park- und Freundschaftsfest eingeladen (wir berichteten).
 
Anita Sonntag, seit der Neufassung der Satzung erste Sprecherin im Teamvorstand des Sulzbacher Kneipp-Vereins, zeigte sich stolz  hinsichtlich der modernisierten Anlage. Das Becken wurde erneuert, ein zusätzliches Armbecken komplett neu installiert, und die unter dem Becken verlaufenden Wasseranschlüsse wurden ebenfalls teilweise erneuert. Im kommenden Jahr werden noch die Sitzbänke und der Belag des Beckens ausgetauscht. Wegen Vandalismus wurde das Gelände bereits vor einiger Zeit eingezäunt. Nun ist es montags von 9 bis 11.30 Uhr, donnerstags von 17.30 bis 20 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr und nach Absprache geöffnet. An Andrea Pielen überreichte Anita Sonntag den Originaldruck eines Buches von Sebastian Kneipp aus dem Jahr 1889 als Geschenk.
 
Dass die Sulzbacher Kneippianer nicht nur im Storchenschritt durchs Wasser waten, zeigten zwei andere Gruppen. Die Line Dancer zeigten Proben ihres Könnens, und die Zumba-Gruppe animierte gleich den gesamten Park zum Mittanzen. Die Line Dancer trainieren jeden Mittwoch um 19 Uhr in der Pestalozzischule, die Zumba-Gruppe jeden Montag um 19.30 Uhr im Salzbrunnenhaus.
 
„Gesundheit liebt den Körper, wenn er tanzt“, sagte folgerichtig Petra Fretter, MdL. Städte und Gemeinden lebten von den Menschen und in Sulzbach könne man sehen, dass hier etwas los ist
weiter

03.09.2018
 Feier am Dienstag, 11. September, 19 Uhr, im Salzbrunnenhaus
 
Am 1. Januar 1948 wurden unter Leitung von Diplom Bibliothekar Klevinghaus das Kulturamt und die Volkshochschule Sulzbach gegründet. Die französische Verwaltung wollte die neugeschaffene Institution nutzen, um die französische Sprache und französisches Kulturgut im Saarland stärker zu verbreiten.
 
Die Sulzbacher Verwaltung konnte sich aber durchsetzen und eigene Ziele verwirklichen. Die Volkshochschule sollte der Bevölkerung ein breites Bildungsangebot über die Themen Kultur und Allgemeinbildung in Form von Vortragsabenden anbieten.
 
Die engagierte Arbeit von Herrn Klevinghaus machte aus der VHS Sulzbach eine feste Größe im Bereich Kultur und Wissenschaft über die Stadtgrenzen hinaus. In den folgenden Jahrzehnten wurde unter den Leitern des Kulturamtes Diplom- Bibliothekar Manfred Balmes, dem Lehrer und Schriftsteller Klaus Bernarding und dem Germanisten Dr. Dieter Staerk sowie nachfolgend Jörg Bier das Programm immer vielfältiger.
 
Die Veränderungen im Leben und der Gesellschaft brachten es immer wieder mit sich, dass das Angebot und die Arbeit der Volkshochschule angepasst werden mussten. Dies gelang immer wieder hervorragend und im Laufe der Zeit kamen insbesondere Themen wie Fremdsprachen und im künstlerischen Bereich die Gründung von Theatergruppen hinzu. Auch Studienreisen wurden ein wichtiges Themenfeld. Tagesfahrten in die näheren Regionen waren ebenso beliebt wie Reisen in europäische Groß- und Hauptstädte. Die größte Strecke führte bis nach Skandinavien.
 
Unter der derzeitigen Leiterin Heike Kneller-Luck wird sowohl traditionelles als auch neues innovatives Programm angeboten.
 
Dabei sind gesellschaftspolitische sowie allgemeinbildende Themen zunehmend wichtig. Im Gesundheitsbereich gibt es vielfältige Neuerungen und Ansätze, die in den entsprechenden Kursen und Vorträgen vermittelt werden. Ein vielfältiger Kreativbereich der Platz für individuelle Gestaltung und Entfaltung lässt, nimmt ebenfalls einen großen Raum im neuen Programm ein.
 
Somit steht für Kultur und Bildung in Sulzbach immer noch der Name „Volkshochschule Sulzbach“.
 
Am Dienstag, 11. September, um 19 Uhr wird der 70. Geburtstag der VHS mit einer rückblickenden und unterhaltsamen Feier begangen.
 
Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
weiter

03.09.2018
Bitte klicken Sie auf das Bild Bericht Saarbrücker Zeitung von Stefan Bohlander
Dieses kleine Paradies gehört den Kindern
Im Sturm erobert haben die Jungen und Mädchen das neue Spielgelände im Salinenpark.  
Sulzbach. Große Fete mit vielen kleinen Leuten im Sulzbacher Stadtpark. Dort gibt es jetzt ein originelles Spielgelände.
Mit lautem Toben und wildem Gewusel wurde am Freitagnachmittag der Spielplatz im Sulzbacher Salinenpark den Kindern übergeben – und die freuten sich riesig über die neuen und renovierten Spielgeräte. Hier schaukelte man um die Wette, dort enterte man die Badische Mühle, das neue Klettergerät mit den prägnanten Mühlenflügeln. Sogar auf dem Dach eines „Strandbad“ genannten Gebäudes tobten einige Kinder  herum.
 
 
Dementsprechend groß war auch das „Oooooohhh“, als das Band durchschnitten wurde. Bürgermeister Michael Adam freute sich sichtlich über den gelungenen Startschuss und den randvollen Spielplatz am Sulzbach. Man habe viel Geld in die Hand genommen, um am zentralen Gelände einen zentralen Spielplatz in modernem Gewand zu errichten. Im kommenden Jahr soll noch ein großes Spielschiff aufgestellt werden – dort, wo derzeit noch eine etwas größere Lücke klafft.
 
„Damit ist die Umbaumaßnahme Salinenpark dann abgeschlossen“, erklärte Mario Morreale, Leiter der Abteilung Spielplatz beim Baubetriebshof, am Rande des offiziellen Programms. Ein Teil der rund 50 000 Euro, die man für den Spielplatz mit komplett neuem Konzept in die Hand nahm, kam durch Spenden zusammen. Allein die Badische Mühle habe knapp 25 000 Euro gekostet. Neu ist auch der Boden um die Spielgeräte; dort wurde mit Mutterboden aufgefüllt, um „Berg und Tal“ zu begradigen. Einige der Renovierungsmaßnahmen wurden von einer Behindertenwerkstatt aus Pirmasens umgesetzt.
 
 
 
Am Rahmenprogramm beteiligte sich der Chor „Violinis“, der sich aus Kindern verschiedener Kitas aus Hühnerfeld, Neuweiler und Sulzbach zusammensetzt. Sie sangen beispielsweise „Ihr alle seid Kinder dieser Stadt“ und trommelten mit Dédé um die Wette. Die Künstlergruppe KIS stellte Bilder zu den Themen Rémelfing und Sulzbach aus. Bürgermeister Adam verkündete zudem, dass eine offizielle Partnerschaft mit Rémelfing bald möglich sei. Das Jugendzentrum bot an seinem Stand die Möglichkeit, T-Shirts selbst zu gestalten.
 
Einen kleinen Parcours hatte das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ aufgebaut. Hier konnten die Kleinen beispielsweise Riesen-Mikado spielen oder Seilspringen.
 
„Der Sulzbach steht auch hoch im Kurs“, sagte Sprecherin Stephanie von Elm schmunzelnd. Der Parcours des Bündnisses stand in Wurfweite zum kleinen Gewässer. Am renaturierten Ufer tobten die Kinder natürlich auch im Dutzend herum und bildeten eine kleine Konkurrenz zur ebenfalls neu eröffneten Kneipp-Anlage mit renoviertem Tretbecken einige Meter weiter 
 
Viele Bilder davon unter Bildergalerie
weiter

13.09.2018
Wie eine starke Wirtschaft auch im digitalen Zeitalter weiter zu Wachstum und Wohlstand für alle führt, das möchte die CDU diskutieren – zunächst auf dem Parteitag im Dezember und dann weiter in der Arbeit am neuen Grundsatzprogramm. Im CDU.TV-Interview spricht Angela Merkel über den Antrag „Wirtschaft für den Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“. Dazu gehöre etwa die Rolle des Unternehmers ebenso wie die Herausforderungen für unsere sozialen Sicherungssysteme. Mehr im Video!
10.09.2018
Aus den Gremiensitzungen der #CDU Deutschlands berichtete #AKK in einer Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus.
12.09.2018
Die Soziale Marktwirtschaft, Bildung, Pflege und Gesundheit, das Leben im ländlichen Raum – unsere CDU-Mitglieder haben eine Menge Themen auf dem Herzen. Diesmal war die Zuhör-Tour in Husum zu Gast. Ministerpräsident @Daniel Günther vertrat dabei unsere Generalsekretärin als Gastgeber. Er zog ein positives Fazit: Mit der Diskussion zum Grundsatzprogramm werde die CDU gemeinsam den Weg der Mitte fortsetzen. „Mit diesem Weg hat die CDU die Kraft, Volkspartei zu bleiben“, so der Landesvorsitzende der @CDU Schleswig-Holstein.
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 132292 Besucher