Michael Adam CDU
Bürgermeister

Neuste Bilder unter Bilder- Bildergalerie 2020

Ein paar Bilder der Sommertour des Bürgermeisters
Hauptversammlung des CDU OV Neuweiler  und Verabschiedung des 1. Vorsitzenden Uwe FrankBilder der Stadtverbandsvorstandswahl 
Heringsessen 2020 OV Neuweiler 

usw.

 
Statement von Ministerpräsident Tobias Hans zu den Coronamaßnahmen
1.661 Aufrufe•28.10.2020




www
.stadt-sulzbach.de/


www.facebook.com/MichaelAdam68/

CDU Mitte: https://www.facebook.com/CDUSulzbachSaar/

VHS Sulzbach: www.vhs-sulzbach.de/

CDU Saar TV hier der Link:  www.youtube.com/cdusaartv

www.facebook.com/cdusaar

Bürgerservice der Stadt Sulzbach:
http://www.stadt-sulzbach.de/index.php/buergerservice

hier gehts zu CDU-TV Bundeshaupstadt:
  www.cdu-sulzbach.de/1_70_Aktuelles_CDU-TV.html

Link: Aktuelle Heizölpreise können Sie hier einsehen:
www.tecson.de/pheizoel.html

Sie können am Ende eines jeden Berichtes, einen Kommentar abgeben, der im Anschluss an den jeweiligen Bericht veröffentlicht, wird wenn Sie Ihren vollen Namen angeben

Die Ziele von 
Bürgermeister Michael Adam unter weiter.......




 
02.12.2020
Wir befinden uns in einer Situation, in der es wenige Lösungen gibt, die es allen recht machen. Im Folgenden die wichtigsten Aussagen zusammengefasst:
Wenn es um die Einschränkung von Grundrechten geht, ist ohnehin jede Lösung nur so etwas Im Folgenden die wichtigsten Aussagen zusammengefasst:
wie das kleinere Übel. Die Bundesregierung und die Landesregierungen bemühen sich stets um Maßnahmen, die möglichst geringe Belastungen mit sich bringen und möglichst große Wirkung entfalten. Wir wägen unsere Maßnahmen ständig aufs Neue sehr sorgfältig und nach einem intensiven Diskurs ab.
• Die Belastungen sind dennoch erheblich. Die Einschränkungen von Grundrechten zur Bekämpfung der Pandemie bleiben weitreichend. Die Geduld und die Disziplin der Menschen werden auf eine harte Probe gestellt. Dieses ist uns allen bewusst. Ich kenne niemanden, dem das leichtfällt. 
• Wir sind bisher sehr viel besser durch diese Krise gekommen als alle unsere Nachbarstaaten. Das verdanken wir nicht nur unseren Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung. Das verdanken wir zu einem ganz großen Teil dem unermüdlichen Einsatz der Beschäftigten in unserem Gesundheitssystem. Das verdanken wir zu einem ganz großen Teil aber auch der Vernunft und dem Verantwortungsbewusstsein der Menschen in unserem Land. 
• Die Infektionszahlen stagnieren bundesweit. Im Saarland ist das Infektionsgeschehen sogar leicht rückläufig. Hier ist die 7-Tage-Inzidenz von über 175 in der ersten Novemberwoche auf nunmehr 124 abgesunken, im Bund in der gleichen Zeit von etwa 160 auf etwa 150. 
• Unser Ziel ist es, das Infektionsgeschehen soweit zu senken, dass die Gesundheitsämter jederzeit die Kontaktpersonen von Infizierten nachverfolgen können, um diese wiederum zu Tests oder zur Quarantäne zu veranlassen. Das ist bei einer 7-Tage-Inzidenz von etwa 50 und weniger der Fall. 
• Davon sind wir derzeit noch weit entfernt. Das Infektionsgeschehen ist äußerst unberechenbar. Wie bei uns entstehen überall in Deutschland wie aus dem Nichts immer wieder neue Infektions-Hotspots. Wir sind immer noch in einer sehr kritischen Phase der Pandemie und längst noch nicht auf der sicheren Seite. Genau da müssen wir aber hin.
 
• Deswegen herrschte in der Konferenz der Regierungschefinnen und -chefs der Länder vergangenen Mittwoch die einmütige Haltung: Wir müssen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ein Stück weit verschärfen. Wir müssen die Kontakte weiter reduzieren. Dies zumindest für die nächsten drei Wochen. Für die Tage von Weihnachten bis Silvester werden wir hingegen wieder etwas lockern, wenn die Infektionszahlen wie erhofft rückläufig sind.
 
• Wie es aussieht, werden wir noch in diesem Jahr oder spätestens zu Beginn des nächsten Jahres über einen Impfstoff verfügen. Wir sind auf diesen Zeitpunkt gut vorbereitet. Unser Gesundheitsministerium hat die neue Test- und Impfstrategie bereits erarbeitet. Die Einrichtung und Prüfung der voraussichtlich drei Impfstandorte ebenso wie Details zur Lagerung und zum Transport der Impfstoffe sind in Planung. Das notwendige Impf-Zubehör wie etwa Spritzen und Kanülen haben wir bereits beschafft. Wir haben auch bereits eine Million Antigentests bestellt, die wir vor allem zum Schutz von vulnerablen Gruppen und zur präventiven Testung vor allem in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen verwenden werden.
 
• Ein Wort noch zur Impfbereitschaft: Ich kann an alle nur appellieren, von der Möglichkeit des Impfens Gebrauch zu machen. Ich weiß, es gibt zwischen den Impfbereiten und den Impfverweigerern viele Menschen, die sich noch unschlüssig sind. Ich vertraue darauf: Wenn in Deutschland ein Impfstoff zugelassen ist, dann ist er auch sicher. Ich werde mich jedenfalls, wenn ich an der Reihe bin, impfen lassen.
 
• Mit dem Impfstoff sehen wir Licht am Ende des Tunnels. Am Horizont erscheint der Zeitpunkt, an dem wir die Pandemie besiegt haben können. Dennoch wird es auch mit der Impfung noch dauern. Bis dahin müssen wir uns noch zusammenreißen, müssen wir noch eine Zeit lang die Zähne zusammenbeißen. Aber wir sind in großer Solidarität auf gutem Kurs – wir werden dem Corona-Virus weiter gemeinsam die Stirn bieten.
 
weiter

29.11.2020
sol.de
Im Saarland gilt ab dem heutigen Sonntag (29. November 2020) eine neue Corona-Verordnung. Damit einhergehend werden die verschärfenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (in Anlehnung an den Beschluss des Bundes) verlängert und teils ausgeweitet.
Neue Corona-Verordnung
Am Freitag hat der saarländische Ministerrat die neue Corona-Verordnung beschlossen. Diese gilt ab dem heutigen Sonntag (29. November 2020) und umfasst folgende Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie:
Ausweitung der Maskenpflicht
Mit Inkrafttreten der neuen Verordnung muss auch vor Ladelokalen sowie auf den dazugehörigen Parkplätzen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem wird es eine generelle Maskenpflicht für geschlossene Räume, die öffentlich oder im Rahmen des Kundenverkehrs zugänglich sind, geben. Auch in Arbeits- und Betriebsstätten muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Ausnahme: der eigene Arbeitsplatz, solange der Mindestabstand gewahrt bleibt.
Personenbegrenzung von Treffen im öffentlichen Räum
Der Aufenthalt mehrerer Personen im öffentlichen Raum ist der neuen Verordnung zufolge so zu gestalten, dass er höchstens den Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts sowie Angehörige eines weiteren Haushaltes oder des familiären Bezugskreises umfasst, maximal jedoch fünf Personen.
Im privaten Raum ist der Aufenthalt weiterhin auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Haushaltes sowie darüber hinaus Angehörige eines weiteren Haushaltes oder des familiären Bezugskreises von bis zu fünf Personen begrenzt. Zum (weiteren) Haushalt oder dem familiären Bezugskreis gehörende Kinder bis 14 Jahre sind bei den beschriebenen Kontaktbeschränkungen ausgenommen.
Betretungsbeschränkungen angepasst
Darüber hinaus wurden in der neuen Verordnung die Betretungsbeschränkungen für Einrichtungen, Anlagen und Betriebe angepasst: Bei einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern ist eine Person pro zehn Quadratmeter zulässig, bei Geschäften mit einer Fläche von über 800 Quadratmetern eine Person pro 20 Quadratmeter. Von dieser Regelung sind Gottesdienste ausgenommen.
 
Untersagung von Pyrotechnik
Die Ortspolizeibehörden werden im Rahmen der Verordnung dazu ermächtigt, das Zünden von Pyrotechnik auf belebten Plätzen und Straßen zu untersagen. Öffentliche Feuerwerke werden außerdem verboten.
 
Die weiteren verschärfenden Maßnahmen wie Betriebsuntersagungen (mit Ausnahme von körpernahen Dienstleistungen unter Einhaltung der Hygienekonzepte), Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und Regelungen zu Betretung von Krankenhäusern bleiben unverändert bestehen.
 
Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
 
weiter

27.11.2020
 Gesundheitsamt des Regionalverbandes registriert 85 neue Corona-Fälle 
Regionalverband 85 neue Corona-Infektionen registrierte das Gesundheitsamt des Regionalverbandes (RV) am Mittwoch, 25. November, bis 16 Uhr. Gleichzeitig durften 34 Personen ihre Quarantäne beenden. Daher galten am Mittwochabend 752 Menschen im RV als coronainfiziert, 426 in Saarbrücken, 109 in Völklingen, 66 in Sulzbach, 45 in Püttlingen, 32 in Heusweiler und 74 in den fünf weiteren Umland-Kommunen.
Das Telefon des Gesundheitsamtes – Nummer (0681) 506-5305 – ist montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr besetzt. 
weiter

26.11.2020
sol.de
 Saarländer:innen müssen sich in der Corona-Pandemie auf strengere Kontaktbeschränkungen einstellen. Auch der Teil-Lockdown bleibt bestehen. Dafür gibt aber Lockerungen an Weihnachten.
Dem Saarland stehen weitere Wochen im Teil-Lockdown bevor. Die seit Anfang November geschlossenen Restaurants, Kneipen und Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben bis zum 20. Dezember dicht, wie der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Mittwoch (25. November 2020) in Saarbrücken mitteilte. Dieser Schritt sei angesichts weiterhin hoher Corona-Neuinfektionszahlen notwendig.
Hans: Sind nicht so weit, wie gewünscht
Man sei im Bemühen, die Pandemie einzudämmen, weitergekommen. Aber "nicht so weit, wie wir uns das gewünscht haben", sagte Hans. "Deswegen müssen wir bei diesem Lockdown, der eigentlich nur für den November dauern sollte, jetzt nachschärfen." Zuvor hatten die Regierungschef:innen der Bundesländer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre weiteren Maßnahmen in der Pandemie abgestimmt.
Verschärfung der Kontaktregeln
Zum Kurs der nächsten Wochen gehört auch eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen. Private Zusammenkünfte mit Freunden und Verwandten sind demnach auf den eigenen und einen weiteren Haushalt beschränkt, maximal auf fünf Personen. "Wir haben aber auch gesagt, dass wir Kinder unter 14 Jahren generell davon ausnehmen möchten", sagte Hans. Generell gelte: Alle nicht notwendigen Kontakte sollten weiter unterbleiben.
 
Maskenpflicht an belebten Plätzen
"Wir haben auch mehr Maskenpflicht beschlossen", sagte Hans. Ab sofort werde auch an öffentlichen belebten Plätzen in Deutschland eine Maskenpflicht gelten. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müsse auch am Arbeitsplatz getragen werde, wenn der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden könne. "Weniger Kontakte, mehr Masken: Davon erwarten wir uns, dass das dazu beiträgt, dass Infektionsgeschehen noch weiter nach unten zu drücken", sagte Hans.
 
Lockerungen über Weihnachten
Für Weihnachten und Silvester jedoch stehen Lockerungen an: Vom 23. Dezember bis spätestens 1. Januar sollen Treffen bis zu einer Obergrenze von zehn Personen auch aus mehr als zwei Haushalten ermöglicht werden. "Wir glauben, das ist verantwortbar, weil es auch möglich sein muss, dass soziale Kontakte noch stattfinden. Denn auch die sind wichtig für unsere Gesellschaft", sagte Hans.
 
Kein Vorziehen der Weihnachtsferien
Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet. Auch Kitas und Schulen sollen offen bleiben. In den Schulen im Saarland gebe es bereits Maskenpflicht ab der 5. Klasse und gute Hygienekonzepte, sodass ein "optimaler Schutz" gewährt werde. Ein Vorziehen der Winterferien stehe an der Saar nicht zur Diskussion: "Sie beginnen am 19. Dezember und dabei bleibt es." Das schaffe Planungssicherheit für die Menschen.
 
 
MP "sehr optimistisch" für nächstes Jahr
Hans sagte, er sei "sehr optimistisch", dass bundesweit die Zahlen im nächsten Jahr unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sinken werden. "Bis dahin müssen wir uns noch etwas beschränken, aber ich glaube, die Menschen wissen, was auf dem Spiel steht", sagte der Ministerpräsident.
 
 
Hans gegen verschärfte Regeln an nationalen Grenzen
Hans berichtete aus den Beratungen, es habe einen Vorstoß für verschärfte Regeln an den nationalen Grenzen gegeben. "Ich habe mich vehement dagegen ausgesprochen", sagte er. Er halte nichts von diesen weiteren Beschränkungen: "Ich bin froh, dass es gelungen ist, das zu verhindern."


 Statement  von Tobias Hans / Ministerpräsident Saarland 
 
 
weiter

24.11.2020
Die Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland im Vergleich zum Vortag um 50 Fälle auf insgesamt 11.741 – Damit sind im Saarland aktuell 2.188 Personen aktiv infiziert. Von den an dem Virus erkrankten Personen werden aktuell 195 stationär behandelt – 51 davon intensivmedizinisch.
weiter

21.11.2020
Sulzbach: Am 13. November 2020 ist der Leiter der Pressestelle und stellvertretende Kulturamtsleiter Elmar Müller im Alter von 65 Jahren plötzlich verstorben.
 
Der gelernte Bankkaufmann und geprüfte Betriebswirt arbeitete seit 1999 als freier Journalist, u.a. bei der Saarbrücker Zeitung in der Lokalredaktion Sulzbach-/Fischbachtal. Seit April 2011 übte er bei der Stadt Sulzbach das Amt des Leiters im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus.
 
Sein großes Interesse an den Menschen und am lokalen Geschehen machte Elmar Müller zu einem Kenner der Szene im Hinblick auf Kultur, Sport, Politik, Kirchen und Vereinsgeschehen.
 
Er war in der Region verwurzelt und verstand „lokal“ als große Chance.
 
Durch seine Hilfsbereitschaft und Warmherzigkeit, aber auch durch seinen Humor und seine Freundlichkeit war er nicht nur ein hochgeschätzter Kollege in der Stadtverwaltung, sondern auch für alle Stadträtinnen und Stadträte und Bürgerinnen und Bürger ein beliebter Mensch.
 
Als „Mitdenker“ und „Macher“ zeigte er Weitsicht. Er scheute sich nicht, zu hinterfragen. Durch dieses Selbstverständnis war Elmar Müller ein besonnener Ratgeber und Problemlöser.
 
Über die Erfüllung seiner beruflichen Pflicht hinaus, unterstütze er mit seiner Pressearbeit zahlreiche Sulzbacher Vereine in ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten.
 
Der Stadtverwaltung, den Vereinen und Institutionen geht mit ihm eine Schlüsselfigur verloren. Er selbst blieb lieber im Hintergrund, allerdings als treibende Kraft. Für uns alle war Elmar Müller ein Protagonist. Wir werden ihn nicht vergessen.
 
Seiner Familie gehört unser Mitgefühl.
Stadt Sulzbach/
Saar Der Personalrat Vorsitzende   Gabriela Maus
Michael Adam Bürgermeister
 
 
weiter

21.11.2020
sol.de
 Saarbrücken:  Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Saarland ist am Freitag im Vergleich zum Vortag um 199 auf insgesamt 11 410 gestiegen. Das teilte das Sozialministerium in Saarbrücken am Freitagabend (Stand: 18.00 Uhr) mit. Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden, stieg um fünf auf 257. Den Angaben zufolge gelten 8823 Menschen im Saarland als genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten wird mit 2330 angegeben. Von den an dem Virus erkrankten Menschen werden aktuell 190 stationär behandelt - 50 davon intensivmedizinisch.
 
Ort Infektionen Todesfälle Geheilte
SAARLAND 11.412 257 8.823
Regionalverband 4.182 140 3.299
Saarlouis         2.281 28 1.841
Saarpfalz-Kreis 1.371 26 1.159
Neunkirchen 1.468 21 1.075
Merzig-Wadern 1.121 20 635
St. Wendel   989 22 814
RHEINLAND-PFALZ37.561 416 20.925
DEUTSCHLAND 879.564 13.630 562.700
 
 
 
Hierbei handelt es sich jeweils um die aktuellsten uns vorliegenden Zahlen von offiziellen Stellen. Für das Saarland kommen sie von den Gesundheitsämtern der Landkreise oder des Regionalverbandes und dem Gesundheitsministerium. Die Daten für Deutschland stammen vom Robert-Koch-Institut, das die Zahl der Genesenen schätzt. Durch Zeitverzug im Meldeverfahren sind die Angaben unterschiedlicher Behörden und Organisationen nicht zu jedem Zeitpunkt identisch. k.A.= keine Angabe. Die Behörden in Grand Est melden seit 22. März 2020 keine Zahlen von Infektionen mehr.
 
weiter

17.11.2020
Bericht : sol.de
Das saarländische Gesundheitsministerium hat am Abend zwei weitere Personen gemeldet, die an oder mit einer Infektion des Coronavirus gestorben sind. Die aktuellen Zahlen:
Im Saarland sind zurzeit 2.097 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ergibt sich aus den Daten, die das Gesundheitsministerium mit Stand vom Montag (16. November 2020), 18.00 Uhr, veröffentlicht hat. 
49 Neuinfektionen gemeldet
Demnach stieg die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen um 49 auf jetzt 10.522 Fälle. Bislang sind 233 Menschen im Saarland in Verbindung mit SARS-CoV-2 gestorben. Das sind zwei mehr als am Vortag. Dabei handelt es sich um Personen aus den Landkreisen Saarlouis und Neunkirchen (Gemeinde Eppelborn). Als geheilt gelten inzwischen 8.192 Menschen (+290).
Von den an Covid-19 erkrankten Patient:innen werden momentan 200 stationär behandelt (+10). Davon liegen 51 auf der Intensivstation (+/-0).
 
Die Gesamtfälle teilen sich wie folgt auf die Landkreise und den Regionalverband auf:
- Saarbrücken: 3.832 (+17 gegenüber dem Vortag)
- Saarlouis: 2.089 (+7)
- Saarpfalz: 1.261 (+16)
- Neunkirchen: 1.359 (+5)
- Merzig-Wadern: 1.055 (+1)
- St. Wendel: 926 (+3)
 
 
Wie die Statistik zustande kommt
Das saarländische Gesundheitsministerium versendet einmal am Tag Angaben zu der Entwicklung der Coronavirus-Zahlen. Es weist darin nur Fälle auf, die von den Gesundheitsämtern der Landkreise und des Regionalverbands bestätigt wurden. Über die tägliche Anzahl der Tests macht das Ministerium keine Angaben.
 
Begriffserklärung
Zahl der Fälle: Sie gibt die Gesamtzahl der Fälle im Saarland seit dem ersten Auftreten des Coronavirus an. Sie zeigt damit nicht an, wie viele Menschen zum aktuellen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert sind. Genesene und Tote werden aus dieser Zahl nicht herausgerechnet.
 
Zahl der Genesenen: Sie gibt die Gesamtzahl der Personen an, die mit dem Coronavirus infiziert waren und inzwischen wieder geheilt sind.
 
Zahl der Toten: Sie zeigt die Gesamtzahl der Menschen an, die in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben sind.
 
Zahl der aktiven Infektionen: Sie zeigt die aktuelle Zahl der Personen an, die das Coronavirus in sich tragen. Sie ergibt sich aus der Differenz aus der Gesamtzahl der Fälle und der Zahl der Geheilten sowie der Zahl der Toten.
 
Zahl der Intensivpatienten: Sie gibt die aktuelle Zahl der Personen an, die sich mit einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation befinden.
 
In Verbindung mit dem Coronavirus sind im Saarland bislang 233 Menschen gestorben. 
weiter

15.11.2020
 Wer jetzt vom Restaurantbetrieb auf Bring- und Abholservice umgestellt hat
 
Italienische Küche
 
"Der kleine Italiener"
 
Sulzbachtalstraße 71
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 – 503829
 
www.kleiner-italiener.com
 
Lieferung und Abholung
 
Da Carmelo Sulzbach
 
Friedrichstraße
 
666280 Sulzbach/Saar
 
Bestellen unter: 06897 - 3626
 
www.dacarmelo-sulzbachsaar.de
 
Lieferung und Abholung
 
Restaurant "Bellaggio by RG"
 
Schnappacher Weg 57
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 - 52 483
 
Speisekarte bei Speisekarte24.de
 
Lieferung und Abholung
 
Rot-Weiss-Bistro
 
Schnappacher Weg 8
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 – 8404080
 
https://rot-weissbistro.wixsite.com/rwb1
 
Nur Abholung mit Vorbestellung
 
Brasserie Event-Café Am Markt
 
Marktstraße 2
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 - 6855861
 
Mobil: 0152 - 19380563
 
Speisekarte über Facebookseite
 
Lieferung und Abholung
 
Saarländische, französische, deutsche Küche
 
Neuweiler Hof
 
Hochstraße 119
 
66280 Sulzbach/Neuweiler
 
Bestellen unter: 06897 – 9666080
 
www.neuweilerhof.com
 
Fahrender Mittagstisch und Abholung
 
Bayrisch Zell
 
Schürer Weg 41
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 88595
 
www.bayrisch-zell.com
 
Nur Abholung
 
Hotel Restaurant Dolfi
 
Grühlingstraße 69
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897-3375
 
www.dolfi.de
 
Nur Abholung
 
Asiatische Küche
 
Asia Imbiss
 
Sulzbachtalstraße 51
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897-9523353
 
https://speisekarte.menu/restaurants/sulzbachsaar/asia-imbiss-55
 
Nur Abholung
 
Griechische Küche
 
Gaststätte Rhodos
 
Fischbacher Weg 2
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897-51403
 
https://rhodos-sulzbach.de
 
Nur Abholung
 
Russische, deutsche Küche
 
Restaurant Altenwald
 
Hühnerfelder Straße 43
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 – 8190022
 
Speisekarte bei Speisekatre24.de
 
Lieferung und Abholung
 
Frühstück
 
Snakk ISS das frisch!
 
Sulzbachtalstraße 60
 
66280 Sulzbach
 
Bestellen unter: 06897 - 9999110
 
www.snakk-food.de
 
Fahrendes Frühstück und Abholung
 
Kaffee und Eis
 
Eiscafé Adria
 
Sulzbachtalstraße 47
 
66280 Sulzbach
 
Spezialitäten auf Facebook
 
Straßenverkauf
 
Welche Restaurants in Sulzbach haben den Betrieb auf Bring- oder Abholservice umgestellt?
 
Wer möchte noch auf die Liste: Name und Adresse des Lokals, Art der Services, Bestellmöglichkeit (Telefon, E-Mail-, Online- oder Facebook-Adresse, etc.) und ein Stichwort zur Art des Angebots (chinesisch, Pizza, saarländisch etc.). Infos bitte an: Pressestelle@stadt-sulzbach.de
weiter

15.11.2020
 Die Polizei hat für die kommende Woche (16. November bis 22. November 2020) Geschwindigkeitskontrollen an mehreren Orten im Saarland angekündigt.
Hier stehen im Saarland in der kommenden Woche Blitzer. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa-Bildfunk
 
Zwischen Montag (16. November 2020) und Sonntag (22. November 2020) stellt die saarländische Polizei an folgenden Stellen Blitzer auf:
 
Montag, 16.11.2020
- A620 zwischen AD Saarbrücken und AD Saarlouis
- B 51 zwischen Saarbrücken und Landesgrenze Frankreich
- B 41 zwischen Neunkirchen und St. Wendel
 
Dienstag, 17.11.2020
- Riegelsberg
- B 423 zwischen Homburg und Blieskastel
- B 268 zwischen Nunkirchen und Lebach
 
Mittwoch, 18.11.2020
- Heusweiler
- B 51 zwischen Saarhölzbach und Merzig
- A8 zwischen Landesgrenze Luxemburg und AS Merzig
 
Donnerstag, 19.11.2020
- Großrosseln
- B 423 zwischen Habkirchen und Blieskastel
- B 268 zwischen Wadern-Nunkirchen und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz
 
Freitag, 20.11.2020
- Homburg
- B 269 zwischen Saarlouis und Lebach
- A1 zwischen AS Hasborn und AK Saarbrücken
 
Samstag, 21.11.2020
- A6 zwischen AD Saarbrücken und AK Neunkirchen
- B 51 zwischen Landegrenze Frankreich und Saarbrücken-Güdingen
 
Sonntag, 22.11.2020
- Merzig
- St. Wendel
 
Warum blitzt die Polizei dort?
Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.
 
Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.
weiter

20.11.2020
23.648 Neuinfektionen in 24 Stunden – ein neuer Höchstwert. Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, müssen diese Zahlen wieder sinken. Nur wenn die Gesundheitsämter wieder in der Lage sind, alle Infektionsketten nachzuverfolgen, haben wir eine gute Chance. Entscheidend ist der Inzidenzwert. Der muss unter 50 fallen, idealerweise unter 35. Was es damit auf sich hat, erklären wir im Video. In dieser schwierigen Phase können wir alle unseren Beitrag leisten: Je weniger wir uns treffen, umso schneller sinkt die Infektionsgefahr. Bleiben wir zu Hause, bleibt Corona vor der Tür.
16.11.2020
Auf der Pressekonferenz im Anschluss an die digitalen Sitzungen der CDU-Gremien hat Generalsekretär Paul Ziemiak an die Menschen appelliert, sich weiter an die Corona-Regeln zu halten. Es werde ein schwerer Winter. Noch keine Lockerungen in Sicht – aber mit Impfstoff Licht am Ende des Tunnels #cdu
12.11.2020
Wir wollen einen nachhaltigen Wald, der seine Naturschutz – und Klimafunktion voll erfüllen kann, der Menschen einen Ort der Erholung bietet und ein starker Wirtschaftszweig ist. Wir bauen den Wald der Zukunft klimastabil und widerstandsfähig - standortangepasst mit heimischen und dem Klima angepassten Arten. Mehr Informationen unter ? https://www.cdu.de/unserwald #cdu #unserWald
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 163855 Besucher