Neuigkeiten
15.04.2021, 16:55 Uhr
Corona im Saarland: Ampelstufe "Rot" droht
Bericht: sol.de
Die sogenannte Corona-Ampel im Saarland könnte noch in den nächsten Tagen auf "Rot" geschaltet werden. Das berichten "SZ" und "SR" übereinstimmend unter Berufung auf Informationen des Monitoring-Berichts der Landesregierung. Damit könnten zahlreiche Öffnungen wieder zurückgenommen werden.
 
Corona-Ampel im Saarland droht auf "Rot" umzuspringen
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der Situation in den saarländischen Krankenhäusern könnte die Corona-Ampel zeitnah auf "Rot" geschaltet werden. Dies berichten die "SZ" und der "SR" unter Berufung auf Informationen des täglichen Monitoring-Berichts der Landesregierung. Darin heißt es, dass die wissenschaftlichen Berater des Kabinetts ein Umschalten auf Ampelstufe "Rot" empfehlen, sofern sich die Lage am heutigen Donnerstag (15. April 2021) nicht bessere. 
 
Ampelstufe "Rot" bei drohender Überlastung des Gesundheitswesens
Nach dem sogenannten Drei-Stufen-Modell der saarländischen Landesregierung wird die Ampel auf "Rot" gestellt, sobald eine "Überlastung des Gesundheitswesens" drohe. Genaue Richtlinien oder Kennzahlen, wann das Gesundheitswesen zu überlasten droht, hat das Kabinett bislang allerdings noch nicht veröffentlicht. 
 
Gegenüber SOL.DE hatte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Mittwochabend Folgendes erklärt: "Der Ministerrat hat die aktuelle Infektionslage im Saarland ständig im Blick und bestimmt diese Stufe. Dabei werden unter anderem der landesweite Inzidenzwert, die epidemiologische Lage als auch die Situation in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen berücksichtigt. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie erstellt täglich einen detaillierten Monitoringbericht, der mit einem Expertengremium bestehend aus Krankenhaus-Experten, Epidemiologen, Rettungszweckverband und Gesundheitsämtern besprochen wird".
 
Infektionszahlen und Auslastung der Intensivbetten hoch
Durch aktuelle Entwicklung droht nun ein Umschalten auf die Ampelstufe "Rot". So hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz seit Beginn des Saarland-Modells von 77,8 auf 133,2 gesteigert. Neben der hohen Inzidenz bietet auch die Auslastung der Intensivbetten aktuell Anlass zur Sorge. Nach einer SOL.DE-Anfrage erkärte das Gesundheitsministerium am heutigen Donnerstagmittag, dass bereits 382 von insgesamt 432 Intensivbetten belegt sind. Das entspricht einer Auslastung von rund 88 Prozent.
 
Aufgrund der aktuellen Situation wollen sich die Staatssekretär:innen bereits am heutigen Mittag beraten. Am Freitag sollen dann entsprechende Beratungen im Ministerrat folgen. Die Corona-Ampel könnte damit bereits am morgigen Freitag auf "Rot" geschaltet werden.
 
Öffnungen im Saarland könnten zeitnah zurückgenommen werden
Die mit dem Saarland-Modell erfolgten Öffnungen könnten damit bereits in den nächsten Tagen wieder zurückgenommen werden. So hat die Regierung für den Fall, dass die Corona-Ampel auf "Rot" umgeschaltet werden muss, die "Rücknahme aller Öffnungsschritte und einen konsequenten Lockdown" angekündigt. Wie die entsprechenden Corona-Beschränkungen dann konkret aussehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.
 
Kommentar schreiben
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec. | 352048 Besucher