Neuigkeiten
08.08.2020, 16:22 Uhr
Kriminalität in Sulzbach und Umgebung
Bericht Saarbrücker Zeitung von Patric Cordier
Netz-Gangster machen in Sulzbach Beute
Tatort Internet: Von dort versuchen Kriminelle, Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zum Beispiel mit vermeintlich günstigen Gartenschwimmbädern. Die Interessenten zahlen und gehen  leer aus. Solche Fälle gab es jetzt im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Sulzbach. 
Tatort Internet: Von dort versuchen Kriminelle, Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zum Beispiel mit vermeintlich günstigen Gartenschwimmbädern. Die Interessenten zahlen und gehen  leer aus. Solche Fälle gab es jetzt im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Sulzbach. Foto: davidevison - Fotolia/David Evison
Sulzbach Polizeiinspektion Sulzbach stellt Kriminalstatistik 2019 vor. Betrüger im Internet beschäftigen die Beamten ebenso wie die Brutalität gegen Feuerwehrleute, Sanitäter und Polizisten. Und in Dudweiler schnellen die Diebstahlszahlen hoch.
 
 
Übergriffe auf Einsatzkräfte, ob Sanitäter, Feuerwehrmann oder Polizist, häufen sich. Auch im Gebiet der Inspektion Sulzbach. „Der Respekt vor der Polizei hat in den letzten Jahren nachgelassen. Es kommt häufiger zu Widerstandshandlungen, zu Schlägen und Tritten. Es wird auch gespuckt“, sagt Markus Müller. Er ist der neue Chef der Polizeiinspektion (PI) Sulzbach. Und ihm bereitet aktuell die Internetkriminalität Sorgen: „Die Corona-Zeit hat das Internet für Täter noch attraktiver gemacht. Vorsicht ist geboten bei Fakeshops, wo man Geld ins Ausland überweist, die Ware aber nie sieht. Es gibt gerade mehrere Fälle, in denen Schwimmbäder angeboten wurden.“
 
 
Müller und seine rund 80 Kolleginnen und Kollegen sind für Sulzbach, Friedrichsthal, Quierschied und Dudweiler zuständig. Die saarländische Kriminalitätsstatistik weist große Unterschiede aus zwischen den Kommunen. Die Landeshauptstadt liegt wenig überraschend auf einem traurigen Spitzenplatz. „Dudweiler wäre auf Platz acht dieser Statistik“, sagt Müller, „gerade rund um den Dudo-Platz registrieren wir Auffälligkeiten.“ 1841 Straftaten wurden 2019 in Dudweiler begangen, dabei sticht der Anstieg der Diebstahlszahlen (plus 108 Prozent) ins Auge. „Wir wollen dort die Präsenz erhöhen“, sagt Müller und wird mit anderen Dienststellen zusammenarbeiten.
 
 
In Sulzbach funktioniert diese Zusammenarbeit der Polizeiinspektion mit den Kollegen vom dortigen Kommunalen Ordnungsdienst sehr gut. „Die Sicherheitspartnerschaft zwischen uns als Stadt mit unserer City-Wache sowie unserer Ortspolizeibehörde und der Polizei hat sich bewährt“, sagt Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam. „Der neue PI-Leiter hat erklärt, dass wir als Stadt unsere Hausaufgaben gemacht haben. Darüber bin ich froh.“
 
Im Vergleich zu 2018 sank die Zahl der Straftaten in Sulzbach um 4,6 Prozent. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ging deutlich auf 24 zurück. Einen Anstieg zeigt die Statistik bei den Körperverletzungen mit 149 Fällen und einem Anstieg um 22,1 Prozent.
 
In Friedrichsthal wurden 586 Straftaten gemeldet, ein Plus von 1,4 Prozent. Dazu haben vor allem die vermehrten Fälle von Straßenkriminalität wie Raub und Sachbeschädigung (ein Plus von 45 Prozent) und Diebstählen (plus 33,8 Prozent) beigetragen. Rückläufig sind dort die Wohnungseinbrüche, die Rauschgiftkriminalität ist sogar um über die Hälfte zurückgegangen.
 
Die positive Entwicklung fortgesetzt hat sich in Quierschied, wo die Zahl der Straftaten erneut um neun Prozent zurückging. „Es ist der Teil unseres Zuständigkeitsbereiches, welcher uns am wenigsten Sorgen bereitet“, sagt Müller. Auffallend sind die deutlichen Rückgänge bei den Diebstählen (25,5 Prozent) und Sachbeschädigungen (27,7 Prozent). In der landesweiten Statistik steht Quierschied nur noch auf Platz 25. „Es ist sehr erfreulich, dass sich die Zahlen so entwickelt haben“, sagt Quierschieds Bürgermeister Lutz Maurer, „sie spiegeln auch unsere Erfahrungen und die Rückmeldungen aus der Bevölkerung wider.“
 
Obwohl der „Schutzmann an der Ecke“ nach der langen Personalausdünnung der Vergangenheit angehört, scheint die Sicherheitslage in der PI Sulzbach gut zu sein. „Aufgrund der ein oder anderen Auffälligkeit ist es das Ziel, mehr Präsenz zu zeigen. Leider stoßen wir da personell an die Grenzen“, sagt Müller. Er schildert die Situation in der PI als „entspannt, aber wachsam“. Eine Wachsamkeit, der mehr Respekt gebührt, wie Bürgermeister Adam findet: „Die Polizeibeamtinnen und -beamten verdienen bei ihrer Arbeit die Unterstützung aus Politik und Gesellschaft.“
 
Das „Verkehrsunfalllagebild“ für die PI Sulzbach weist einen leichten Anstieg der Unfallzahlen auf, besonders auf den Autobahnen. Aber auch die Zahl der Wildunfälle ist angestiegen und übertrifft in Quierschied sogar knapp die Autobahnzahlen (60:59).
 
Kommentar schreiben
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 333553 Besucher