Archiv
17.02.2019
SULZBACH: Der CDU-Stadtverband Sulzbach lädt Sie herzlich zur öffentlichen Vorstellung der Stadtratskandidaten am Dienstag, dem 19. Februar 2019 um 19.00 Uhr im Hotel Dolfi in Hühnerfeld.
„Am 26. Mai 2019 wird der Sulzbacher Stadtrat neu gewählt. Die CDU Sulzbach hat eine starke Liste mit Frauen und Männern aus allen Ortsteilen aufgestellt. Wir laden Sie ein, unsere Kandidaten kennenzulernen und mit Ihnen in den Austausch zu kommen. Hierzu sind alle Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen“, so Stadtverbandsvorsitzender Bürgermeister Michael Adam. 
 
weiter

17.02.2019
 Die CDA begrüßt, dass die Tarifstruktur des SaarVV überarbeitet werden soll. Die Tarife im Saarland müssen den Bedarf von Arbeitnehmern, Auszubildenden und ihren Familien besser berücksichtigen. „Neben den Bus- und Bahnlinien und der Taktung der Fahrten sind die Tarife
wesentlicher Schlüssel um umweltfreundliche Verkehrsmittel attraktiv zu machen“, sagt die CDA Kreisvorsitzende, Andrea Krier dazu, „die Wabenstruktur und die räumliche Gültigkeit von AboTickets werden der Lebenswirklichkeit der Menschen nicht gerecht.“ Im Regionalverband Saarbrücken sind aufgrund des vielfältigen Angebotes der Landeshauptstadt sehr attraktiv. Wenn aber z.B ein Auszubildender aus Sulzbach in Quierschied arbeitet und in Saarbrücken zur Schule geht wird es schnell teuer, wenn er auch Freunde in St. Ingbert hat oder in Neunkirchen zum Sport geht. „Das muss sich ändern“, meint Andrea Krier, „es kann nicht sein, dass ein bezahlbares Saarlandticket Studenten vorbehalten ist. Hier wird am falschen Ende gespart. Familien mit Kindern werden besonders belastet.“
Viele nutzen Bus und Bahn gar nicht. Im Saarland sind das 57 %, im Bundesschnitt nur 42 %.
Wenn Schüler und Angebote früher an das Angebot herangeführt werden und es günstige Angebote gibt, kann diese Quoten deutlich gesteigert werden. Das schont die Umwelt und kann Geld sparen. Aber auch Mehrkosten wären bei Familien und Arbeitnehmern gut angelegt.
 
Kontakt:
Andrea Krier
stefan-andrea.krier@web.de
0176-47880019
weiter

16.02.2019
Bericht Saarbrücker Zeitung
 SULZBACH: Mit der Mobilen Bibliothek bietet die Stadtbibliothek Sulzbach einen besonderen Service: Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, erhalten dabei ihre Lektüre frei Haus. Die Auslieferung erfolgt jeden letzten Dienstag im Monat. red
Interessierte können mit diesem Angebot nahezu auf den gesamten Bibliotheksbestand zugreifen und sich ihre Medienkiste individuell zusammenstellen.
Informationen in der Stadtbibliothek unter Telefon (0 68 97) 50 84 31.
weiter

14.02.2019
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Susanne Brenner
Sulzbach. „Die Sulzbacher Salzmühle“ ist der erste deutsch-französische Chanson-Preis. Im März wird ein kleines Jubiläum gefeiert. 
Das war ein kleiner Geniestreich: Als die Sulzbacher Kulturverantwortlichen, angestiftet vom unermüdlichen Liedermacher und Kulturvermittler Wolfgang Winkler, vor acht Jahren erstmals den deutsch-französischen Chanson- und Liedermacher-Preis auslobten. „Die Sulzbacher Salzmühle – Le Moulin à Sel“ ist nämlich der einzige zweisprachige Preis weit und breit. Und er schlug sozusagen ein wie eine Bombe.
Vom ersten Jahr an gab es eine Fülle an Bewerbungen von hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und Frankreich. Die Vorauswahl-Jury hatte schwere Entscheidungen zu treffen, um die Finalisten auszuwählen, die dann vor Publikum beim Wettbewerb in Sulzbach auftreten.
So war es auch diesmal. Am Samstag, 16. März, um 20 Uhr geht die Sulzbacher Salzmühle wieder über die Bühne im schönen Sulzbacher Kultursaal, der Aula in der Gärtnerstraße. Moderiert vom „Monsieur Chanson“ des Saarländischen Rundfunks, Gerd Heger, treten vier Künstlerinnen und Künstler an und singen um das Preisgeld von insgesamt 7000 Euro.
Und weil es ein kleines Jubiläum zu feiern gibt – es ist die fünfte Ausgabe der im Zweijahres-Rhythmus stattfindenden Sulzbacher Salzmühle – gibt es noch ein kostenloses Sahnehäubchen: Am Freitagabend, 5. März, wird das Sulzbacher Chanson-Wochenende eingeläutet mit einem Konzert zweier ehemaliger Finalisten. Mélinée war 2013 dabei, und Antoine Villoutreix 2017. Der Eintritt ist an diesem Abend frei – Karten müssen aber reserviert werden.
Beim eigentlichen Wettbewerb am Samstag stehen dann die Sängerin Garance und der Chansonnier Romain Leteltin auf französischer Seite und die Sängerin Stephanie Neigel sowie Florian Wagner auf deutscher Seite auf der Bühne und bewerben sich um den Preis der „Sulzbacher Salzmühle – Moulin à sel“. Schirmherren- und Damen sind Ministerpräsident Tobias Hans, die französische Generalkonsulin Cathérine Robinet und Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam.
Karten für 10 und 13 Euro für den Wettbewerb sowie Einlasskarten für den Freitagabend gibt es beim Kulturamt/VHS Sulzbach oder per E-Mail an info@chansonpreis.de.
weiter

09.02.2019
Sulzbach. Die Stadt Sulzbach kümmert sich verstärkt um die Sicherheit der Kinder und richtet an der Grundschule Mellin einen sogenannten Elternbahnhof und eine barrierefreie Bushaltestelle ein. Jeden Tag treffen im Mellinweg mehrere Verkehrsbedingungen aufeinander. Von Thomas Feilen
Da ist einmal der Schulbus, der die Kinder zur Mellinschule bringt. Dazu kommen die Lehrer, die vor der Schule parken, sowie die Eltern, die ihre Kinder mit den Autos bringen. Und schließlich sind da die Mädchen und Buben, die zu Fuß zur Schule gehen. Das führe vor allem zwischen 7.30 und 8 Uhr oft zu schwierigen Situationen. Diese sollen nun entflochten werden.
 
 
„Wir wollen auf dem benachbarten Gelände einer Firma einen Elternbahnhof einrichten und vor der Schule eine barrierefreie Bushaltestelle bauen“, erklärt Bürgermeister Michael Adam. Bei diesen Planungen, so der Verwaltungschef, steht die Sicherheit der Kinder im Vordergrund. So würden vom neuen Elternbahnhof die Kinder über einen erhöhten Zebrastreifen auf die andere Seite geleitet. Zudem werde ein direkter Zugang zum Schulgelände neu angelegt. Es werde nicht nur der neue Elternbahnhof geschaffen, dort sind zudem auch Parkflächen für das Lehrpersonal der Mellinschule und Kurzzeitparkplätze für Eltern, insgesamt etwa 30 Plätze.
 
Der Bau der neuen Schulbushaltestelle kostet rund 145 000 Euro und wird vom Land mit rund 120 000 Euro bezuschusst. In der jüngsten Bauausschuss-Sitzung wurde Adam einstimmig ermächtigt, den Auftrag zu vergeben. Der stellvertretende Bauamtsleiter Karsten Baus erklärte, die Ausschreibungen könnten in Kürze veröffentlicht werden. Die Bauarbeiten könnten voraussichtlich Ende März beginnen. Die Dauer der Arbeiten bezifferte er auf etwa sechs Wochen.
 
weiter

07.02.2019
 SULZBACH: Der CDU-Stadtverband Sulzbach traf sich vergangene Woche zu einer Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Stadtratsliste im Jugendfreizeitheim in Neuweiler. Dort zeigten die Christdemokraten Geschlossenheit, denn „bei den Vorüberlegungen unseres Wahlvorschlags haben wir auf eine gesunde Mischung zwischen erfahrenen Ratsmitgliedern und jungen engagierten Nachwuchskräften geachtet“, so Michael Adam, Vorsitzender des Stadtverbandes.
Die Liste wird von den Fraktionsvorsitzenden Alfred Herr (Neuweiler) und Jochen Wagner (Sulzbach) angeführt. Auf Platz 3 folgt die erste Beigeordnete Mary-Rose Bramer (Hühnerfeld-Brefeld). Es folgen Daniela Morsch aus Altenwald-Schnappach und Anita Sonntag aus Sulzbach-Innenstadt. Damit sind auf den ersten 5 Plätzen aus allen Stadtteilen Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Stadtrates am 26. Mai 2019 vertreten.
Die weitere Liste setzt sich wie folgt zusammen: Uwe Frank (Neuweiler), Sonja Trapp (Altenwald-Schnappach), Birgit Klippert (Sulzbach), Petra von Ehren-Hiry (Neuweiler), Andrea Kallenbrunnen (Hühnerfeld-Brefeld), Kristina Gantner (Sulzbach), Richard Herdt (Altenwald-Schnappach), Peter Bastian (Neuweiler), Dennis Jäger (Hühnerfeld-Brefeld), Alexander Szliska (Sulzbach), Christian Jochum (Neuweiler), Lea Loth (Altenwald-Schnappach).
„Der 26. Mai ist ein besonderer Wahltag für die CDU Sulzbach, neben der Bürgermeister- und der Europawahl geht es auch um den Stadtrat. Unser Anspruch ist weiterhin stärkste Kraft zu bleiben und die Herausforderungen der nächsten Jahre anzunehmen“, so Adam.
Die restlichen Plätze 18 – 33 im Überblick:
18. Christoph Busch (Sulzbach), 19. Patrick Saar (Neuweiler), 20. Stefan Hippchen (Hühnerfeld-Brefeld), 21. Beate Otto (Altenwald-Schnappach), 22. Jürgen Weller (Sulzbach), 23. Josef Paul (Neuweiler), 24. Dagmar Günther (Sulzbach), 25. Marion Hohmuth (Hühnerfeld-Brefeld), 26. Jessica Morsch (Altenwald-Schnappach), 27. Mike Ulrich (Neuweiler), 28. Brigitte Schneider (Sulzbach), 29. Monika Comont (Altenwald-Schnapapch), 30. Yannek Brandel (Neuweiler), 31. Henry Pacholski (Hühnerfeld-Brefeld), 32. Hans Demmer (Sulzbach), Christian Ammon (Neuweiler)
weiter

06.02.2019
 SULZBACH: In Zeiten des demografischen Wandels ist guter Nachwuchs für Handel, Handwerk, Industrie und Pflegeberufe wichtiger denn je. Die Stadt Sulzbach bietet jungen Frauen und Männern die Möglichkeit, Berufe hautnah zu erleben. 
Sie veranstaltet eine Ausbildungsmesse in der Aula, Gärtnerstraße 12. Dieses Informationsangebot dauert am Freitag, 15. Februar, von 9 bis 14 Uhr. Die Besucherinnen und Besucher können sich mit Vertretern bedeutender regionaler Ausbildungsunternehmen aus zahlreichen Branchen unterhalten.
 
weiter

06.02.2019
 Sulzbach: Am 17. Februar 2019 startet um 14:00 Uhr am Naturfreundehaus in Sulzbach eine Winterwanderung mit dem Sulzbacher Förster Nils Lesch. Dieser Spaziergang führt durch das Gelände der Blaufabrik, an den Fischweihern vorbei bis zur Renaturierung des Bläubachs. Nach einer allgemeinen Erklärung über die Forstwirtschaft geht es weiter zur Waldwerkstatt, über den Philosophenweg am IPA Heim vorbei und über den Karl-May– Weg zurück zum Naturfreundehaus. Unterwegs wird Herr Lesch, je nach Möglichkeit, über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald und den Umweltschutz für die Natur referieren. Die Wanderung ist auf 2 Stunden (ca. 4,5 km) ausgelegt und soll den Teilnehmern einen Eindruck über Natur und Umwelt in Stadtgebieten vermitteln. Bei einem Abschlussgespräch im Naturfreundehaus mit Bürgermeister Michael Adam gibt es noch belegte Brötchen, Kaffee und Kuchen und Nils Lesch wird für Fragen gerne zur Verfügung stehen. Der Vorsitzende der CDU Mitte, Jochen Wagner, und sein Vorstand freuen sich auf viele interessierte Teilnehmer aus Sulzbach und Umgebung. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.
 
weiter

04.02.2019
 Sulzbach: Seit 2012 ist Dieter Morsch Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Saarland. Bei den Sozialwahlen vergangenes Jahr wurde er für weitere sechs Jahre wiedergewählt. Ab Dezember 2018 bietet Dieter Morsch einmal im Monat, jeweils am ersten Donnerstag eines Monats, eine Sprechstunde im Sulzbacher Rathaus an.
Nächster Termin ist am Donnerstag, 7. Februar 2019, von 16 bis 18 Uhr, Zimmer 104 im Rathaus.
Terminvereinbarungen können mit Herrn Morsch unter Telefon 06897/ 840800 gemacht werden. Per Mail ist Herr Morsch ebenfalls erreichbar:
 
Der Versichertenälteste Dieter Morsch ist ehrenamtlich tätig. Er beantwortet alle Fragen rund um die Rentenversicherung. Er nimmt Anträge auf und lässt beim zuständigen Rentenversicherungsträger den gegenwärtigen Rentenanspruch berechnen. Er kennt die Probleme der Versicherten ganz genau und ist für die Beantwortung aller Fragen geschult.
weiter

04.02.2019
Sulzbach: Die Stadtwerke Sulzbach warnen vor illegalen Telefonanrufen in Sulzbach.
In letzter Zeit kommt es vermehrt zu lästigen Anrufen durch alternative Energiedienstleister bei Stadtwerkekunden und bei Sulzbacher Bürgern, melden die Stadtwerke Sulzbach.
Es handelt sich um hartnäckige Akquirierungsversuche auf dem Telefonweg, ohne dass der Angerufene dies vorher erlaubt hat. Unaufgeforderte Telefonanrufe - sogenannte Cold Calls - sind in Deutschland verboten. Wer zu Werbezwecken angerufen wird, muss dem vorher zugestimmt haben.
Die Anrufer machen meist keine näheren Angaben zu der Firma, und deren Sitz in deren Auftrag sie handeln. Wenn es dann zu einem in Deutschland erlaubten mündlichem Vertragsabschluss am Telefon kommt, kann der Kunde den Anbieter nicht mehr zurückverfolgen. Es ist in diesem Falle schwierig, einen nicht gewünschten Vertragsabschluss zu widerrufen. Die Anrufer versuchen auf den potenziellen Kunden massiv einzuwirken und ihn zu überrumpeln. Ein Kunde berichtet, dass er über einen längeren Zeitraum mehrmals täglich angerufen wurde, um einen Vertrag zu erzwingen. Dies ist unlauterer Wettbewerb, der in Deutschland verboten ist. Man sollte dies dem Anrufer klar sagen und einfach auflegen. Wenn mehrmals angerufen wird, kann man auch die Stadtwerke informieren. Die leiten dann rechtliche Schritte gegen die Firma ein, die den Anrufer beauftragt hat.
 
Verhaltensempfehlung für Angerufene:
Sagen Sie, dass Sie keine Zustimmung zum Anruf gegeben haben und nicht mehr angerufen werden wollen. Dann legen Sie auf.
Geben Sie auf keinen Fall Ihre Kunden-, Vertrags-, oder die Zählernummer mündlich weiter! Auch Ihre Bankverbindung niemals nennen. Der Anbieter hat dann kaum die Möglichkeit, bestehende Verträge eigenmächtig zu kündigen.
Wenn Sie mehrmals angerufen werden, fragen Sie deutlich nach der genauen Firmenbezeichnung des Anrufers, damit Ihr Stadtwerk eventuell rechtliche Schritte einleiten kann.
Wenn Sie sich von häufigen Anrufen belästigt fühlen, können Sie sich an die Spezialisten Ihres Stadtwerks wenden. In Sulzbach sind dies Herr Stegmann, Telefon 06897 / 575 – 140 und Herr Huppert, Telefon 06897 / 575 – 186.
 
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 74135 Besucher