Neuigkeiten
26.10.2019, 15:06 Uhr
Salmonellen-Verdacht: Eier-Rückruf im Saarland
Bericht Saarbrücker Zeitung von Niklas Volz
 Salmonellen-Verdacht: Eier-Rückruf im Saarland
 
 Die Eier stammen von einem hessischen Geflügelhof, der seine Produkte auch dem Einzelhandel im Saarland verkauft hat.
 
Die betroffenen Eier sind vom Geflügelhof-Strauß in Reinheim-Georgenhausen (Hessen) und sind über den Einzelhandel in einem Umkreis von 100 Kilometern verkauft worden. Betroffene Länder sind laut Lebensmittelwarnung.de neben dem Saarland auch Bayern, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.
 
Das Unternehmen teilt mit, dass aktuell nicht ausgeschlossen werden kann, dass Eier mit der Stempelnummer 2-DE0680392 durch Salmonellen auf der Schale verunreinigt sind. Abschließende Untersuchungen stehen allerdings noch aus.
 
Vom Rückruf betroffen sind alle Eier mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24.11.2019. Verkauft wurden die Eier über den Einzelhandel.     
Kunden, die die Eier gekauft haben, können diese an den entsprechenden Einzelhandelsverkaufsstellen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.
Jetzt unsere kostenlosen Newsletter abonnieren.
 
Der Verzehr der Eier kann zu Unwohlsein, Durchfall, Erbrechen und sogar Fieber führen. Sollte der Verdacht auf den Verzehr von Salmonellen bestehen, wird gebeten, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.
 
 
Kommentar schreiben
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 297277 Besucher