Neuigkeiten
21.07.2019, 15:03 Uhr
Mängel melden jetzt per AEM-App
 SULZBACH. Die Stadt Sulzbach hat jetzt ein System scharf geschaltet, das Bürgerinnen und Bürgern das Melden von Mängeln erleichtern soll. „Diese sogenannte Anregungs- und Ereignismanagement (AEM) ist ein weiterer Baustein zu einem sauberen und sicheren Sulzbach“, sagt Bürgermeister Michael Adam und erklärt: „Wir haben die City-Wache eingerichtet und das Personal aufgestockt, wir haben eine Sicherheitspartnerschaft mit der Polizei und ein Projekt zur schnelleren Entfernung von Graffiti-Verschmutzungen. Mit dem neuen System sollen jetzt die Bürgerinnen und Bürger verstärkt eingebunden werden. Dabei wollen wir die neuen digitalen Möglichkeiten nutzen.“ Das AEM ist schnell und komfortabel in der Handhabung, nur wenige Klicks, und über die Webseite der Stadt kann das Ereignis gemeldet werden. Ein Stichwort zum Thema, der Ort des Ereignisses, dazu Name und Mail-Adresse eintippen, absenden, fertig. Noch effizienter als über den PC lässt sich das System mit der App einsetzen, die kostenlos auf dem Smartphone heruntergeladen werden kann. Ein vor Ort gemachtes Foto, etwa von einem großen Schlagloch oder einer illegalen Müllerablagerung, kann mitgesandt werden. Über die Geo-Daten des Telefons wissen die Mitarbeiter sofort, wo genau sich der Ort befindet und das Foto zeigt das Ausmaß des „Schadens“ an. „Ich erhoffe mir durch das neue System mehr Bürgernähe. Wenn wir Hinweise wie beispielsweise wilde Müllablagerungen so bekommen, können wir auch schneller reagieren.“ Alesja Hirsch, die stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes, ist Ansprechpartnerin bei der Stadt für das neue System und die App. Sie ist überzeugt, dass durch die genauen Angaben der Mängel eine rasche Bearbeitung möglich sein wird. Im Übrigen werde der Absender über den Status der Meldung auf dem Laufenden gehalten.
 
AEM, das grafische Anregungs- und Ereignismanagement, ist eine interaktive Beschwerde- und Ideenmanagement-Software für Kommunen und Landkreise. Es stammt von der Firma Softplan. Die Bürgerinnen und Bürger können sich hierbei aktiv an der Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur beteiligen, indem sie auf Mängel wie zum Beispiel Straßenschäden oder eine illegale Müllablagerung hinweisen oder der Verwaltung eigene Ideen und Anregungen mitteilen. Ganz ohne aufwendige Registrierung wählt der Bürger oder die Bürgerin auf der Benutzeroberfläche auf der Internetseite der Stadt oder über die App auf dem Smartphone das Anliegen aus einer vorgefertigten Liste von Kategorien aus (z. B. „Straßenbeleuchtung“) und ergänzt es durch eine kurze Beschreibung (z. B. „Laterne defekt“). Die Lokalisierung erfolgt entweder über den Standort des Smartphones, durch Angabe einer Adresse oder durch das freie Platzieren eines Symbols in der Karte. Die Meldung kann vor dem Absenden optional durch ein Foto ergänzt werden. Seit der Einführung des AEM im Jahr 2011 in Hessen arbeiten mittlerweile über 50 Städte und Gemeinden in fünf Bundesländern mit dieser Software. Bürgermeister Michael Adam: „Ich bin überzeugt, dass der Einsatz des Anregungs- und Ereignismanagement für mehr Transparenz und einen einfacheren Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung führt“. Weiterhin macht der Verwaltungschef deutlich, „dass alle Umweltsünden, wie die illegale Ablagerung von Müll, konsequent verfolgt und geahndet werden.“ 

Einfach AEM-APP in die bekannte Suchmaschine eingeben und runterladen. Geht ganz schnell.

 
 
Kommentar schreiben
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 285415 Besucher