Neuigkeiten
23.10.2017
Bericht Saarbrücker-Zeitung von Daniel Kirch
Saarbrücken. Annegret Kramp-Karrenbauer gilt als Anwärterin auf höchste Ämter in Berlin. In Saarbrücken und Berlin wird heftig spekuliert. 
Wenn sie zusammenkommen, ist die gegenseitige Sympathie kaum zu übersehen. Angela Merkel, so viel wird man sagen können, hält große Stücke auf Annegret Kramp-Karrenbauer. Angeblich hat sie die saarländische Ministerpräsidentin sogar als ihre Nachfolgerin auserkoren. In den Medien und in der CDU wird darüber spekuliert.

Die Zeit läuft. In spätestens vier Jahren wird Angela Merkel (63) Geschichte sein. Wenn die Kanzlerin einen geordneten Übergang will, wird sie im Laufe der Legislaturperiode den CDU-Vorsitz an einen Nachfolger abgeben müssen, vielleicht sogar gleich auch das Kanzleramt. Bloß an wen?


Seit einiger Zeit, genauer gesagt seit dem 25. Juni 2014, fällt immer häufiger der Name von Annegret Kramp-Karrenbauer (55). An jenem Mittwoch berichtete der „Cicero“, ein konservatives Politmagazin: „Kramp-Karrenbauer ist derzeit Merkels Nummer eins.“ Die Autoren beriefen sich auf Merkel-nahe Quellen. Die Kanzlerin lernte Kramp-Karrenbauers Qualitäten demnach bei den Koalitionsverhandlungen 2013 schätzen. Dort sei „AKK“ immer wieder durch Ruhe und Entspanntheit aufgefallen.

„Stern“-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges legte sich kurz vor der Bundestagswahl im September fest: Kramp-Karrenbauer sei „Merkels Kronprinzessin für Parteivorsitz und Kanzleramt“. Von CDU-Spitzenleuten will Jörges erfahren haben, dass Merkel den CDU-Vorsitz bereits 2018 an Kramp-Karrenbauer abgeben wird und die Saarländerin vor 2021 auch Kanzlerin werden soll. Die linke „taz“ nennt sie die „stille Reserve der Kanzlerin“.

Ihr Name fiel bereits in der Diskussion um die Nachfolge Joachim Gaucks als Bundespräsident, wie Robin Alexander, ..................
weiter

23.10.2017
FOTO: Luxair Group // Bericht Saarbrücker-Zeitung von Thomas Sponticcia
Luxair startet ab Januar täglich mehrmals von Saarbrücken nach Berlin.

Saarbrücken. Ab sofort können Gäste ihren Luxair-Flug von Saarbrücken nach Berlin buchen. Im Januar starten die ersten Flugzeuge der luxemburgischen Fluglinie auf dieser Strecke.
Frühbucher bei der Luxair können schon ab Januar 2018 zum Preis von 149 Euro von Saarbrücken nach Berlin fliegen. Das sagte der Chef der Luxemburger Fluggesellschaft, Adrien Ney, am Montagmorgen in einer Pressekonferenz am Saarbrücker Flughafen. Der Preis enthält schon Service und Gebühren. Es werde zudem günstige Sonderaktionen geben. Buchungen aller Luxair-Flüge ab Saarbrücken in die Bundeshauptstadt sind ab sofort möglich. Ney und der Flughafen-Aufsichtsratschef Jürgen Barke kalkulieren im Schnitt mit Flugpreisen von um die 250 Euro. Man wolle auch nicht zu teuer werden, da man in direkter Konkurrenz zu Berlin-Flügen der Luxair ab Luxemburg stehe, so Ney. Auch müsse man sehen, dass viele enttäuschte Air-Berlin-Kunden wegen ausgefallener Flüge ab Saarbrücken inzwischen ab Frankfurt nach Berlin fliegen, so der Saarbrücker Flughafenchef Thomas Schuck. „Wir wollen unsere Flugzeuge füllen“, so Luxair-Chef Ney.
weiter

22.10.2017
Sulzbach: Zu ihrem schon zur Tradition gewordenen Saarländischen Abend
lud jetzt die im Januar diesen Jahres auf Stadtverbandsebene neu gegründete
Frauenunion Sulzbach ins evangelische Gemeindezentrum nach Sulzbach ein.
Am 20.10.2017 hieß es: „Herzlich Willkommen zum Saarländischen Abend und ,lasst euch die Gefüllte und Leberknödel schmecken“.

Neben einigen Vertretern auf Stadt- und Kreisebene, wie z.B.
die Landesvorsitzende der FU Saar, Anja Wagner-Scheid, die Kreisvorsitzende der FU Saarbrücken-Land Andrea Hoffmann-Göritz, den Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Sulzbach, Michael Adam, die Fraktionsvorsitzenden Alfred Herr und Jochen Wagner, sowie den Vorsitzenden der ebenfalls in diesem Jahr reaktivierten Jungen Union Sulzbach, Lars Morsch, konnte die Vorsitzende Anita Sonntag auch weitere Vertreter der CDU-Stadtrats-fraktion und des CDU-Stadtverbandes begrüßen.

Nach den Knödeln, die Gefüllte wurden übrigens mit 24 Kilo Kloßteig von den
Frauen der FU in Handarbeit zubereitet, trug Louisa Petzel, die am Klavier von
Elisa Schäfer begleitet wurde, mit Ihrem Gesang zum weiteren Gelingen des
Abends bei.
Der Erlös des Abends kommt, wie bei Veranstaltungen der Frauenunion üblich,
einem sozialen Zweck zugute.
Welchem, werden die Frauen in einer gesonderten Pressemeldung bekanntgeben
weiter

21.10.2017
Bericht Wochenspiegel
Beseitigung eines akuten Fahrbahnschadens auf der L 258 zwischen Hühnerfeld und Camphausen

SULZBACH Ab Montag, den 23. Oktober, zwischen 7.30 und 19 Uhr, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) einen akuten Fahrbahnschaden auf der L 258 zwischen Hühnerfeld und Camphausen beheben. Die Maßnahme duldet aus Verkehrssicherheitsgründen keinen Aufschub. Während der Bauzeit wird der Verkehr einstreifig mit Ampelregelung an der Schadstelle vorbei geführt.

Die Ausfahrt der AS Sulzbach (3) an der Richtungsfahrbahn Saarbrücken muss aus verkehrstechnischen Gründen während der Bauzeit ebenfalls gesperrt werden. Die Auffahrt ist weiterhin möglich. Die Umleitung führt über die benachbarte Anschlussstelle Altenwald (2).

Wegen des hohen Verkehrsaufkommens an der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Saarbrücken wird die Ampel von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr von Hand an die Verkehrsströme angepasst gesteuert. Der LfS rechnet in der Rushhour dennoch mit erheblichen Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf verkehrsarme Zeiten auszuweichen, den Streckenabschnitt nach Möglichkeit zu meiden oder deutlich mehr Fahrzeit einplanen.

WICHTIGER HINWEIS: nach dem Einbau des Asphalts -voraussichtlich in der Zeit des Berufsverkehrs nach 16 Uhr- wird es keine Bauaktivitäten geben. Die halbseitige Verkehrsführung muss aber bis zur Auskühlung und Aushärtung des Materials bestehen bleiben. red./jb
weiter

18.10.2017
Sulzbach Heute wird die  Sulzbachtalstraße laut Stadt-Pressestelle vor dem Sulzbacher Rathaus neu asphaltiert. Ab dem Nachmittag ist die Zufahrt zur Gutenbergstraße und zum Berufsbildungszentrum nicht mehr möglich. Am Donnerstag sind die Sperrungen wieder aufgehoben. Nach den Asphaltarbeiten bleibt die Einbahnregelung in der Sulzbachtalstraße weiter bestehen. Von der Bäckerei Ziegler bis in Höhe des Berufsbildungszentrums wird in den kommenden Wochen der Gehweg erneuert. Das geschieht in Abschnitten von etwa 25 Metern. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich drei Wochen. Danach soll die Einbahnregelung in der Sulzbachtalstraße wieder aufgehoben werden.
weiter

18.10.2017
Sulzbach. Zweimal im Jahr lädt der Obst- und Gartenbauverein Neuweiler zum Wandern ein: Im Frühling und im Herbst, sodass jetzt die Herbstwanderung ansteht. Als Ziel wurde diesmal die bekannte Donauschenke in St. Ingbert ausgewählt, ein Lokal, das in der autoarmen Zeit in den 50-er und 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für die Hofer ein beliebtes Ausflugsziel war, das man zu Fuß über den Nassauer Graben gut erreichen konnte. Auf diesen Spuren der Vorfahren wird die Wanderroute liegen. Nach maximal zwei Stunden Wanderzeit wird die Donauschenke erreicht sein, wo die Truppe erwartet wird. Bei einem deftigen Mittagsmahl und einem labenden Trank werden alle wieder zu Kräften kommen, so der Verein weiter. Wer an der Wanderung nicht teilnehmen kann oder will, kann sich zur Mittagszeit gerne am Zielort einfinden, um einfach dabei zu sein und sich an der Gemeinschaft zu erfreuen. Termin: Samstag, 28. Oktober, Treffpunkt zur Wanderung im Eingangsbereich St. Anna um 11 Uhr.

Anmeldung und Essenvorbestellung bis 25. Oktober bei Alfred Herr, Tel. (06897) 5 10 38.

weiter

16.10.2017
Die Gruppe „Ü50“ und ihre Regisseurin Brigitte Thul (vorne rechts). FOTO: Elmar Müller / Stadt Sulzbach
Sulzbach. Am 28. Oktober gibt’s wieder einen „Mundartabend“ im Salzbrunnenhaus in Sulzbach. Die Theatergruppe „Ü 50“ probt schon fleißig.
 Mundart ist wieder in. Dialekt ist wieder salonfähig geworden. Jeder findet sich irgendwie in den in Mundart erzählten Geschichten und Stücken wieder. Einen ganzen Abend voll mit saarländischer Mundart oder besser gesagt mit verschiedenen saarländischen Dialekten gibt es in Sulzbach wieder am Samstag, 28. Oktober. Dann lädt Brigitte Thul, die Vorsitzende im Bezirk Süd des Verbandes saarländischer Amateurtheater, in Kooperation mit der Stadt Sulzbach zu einem Abend mit Theater, Sketchen, Liedern und Gedichten auf „gudd Saarländisch“ ein. Das teilt die Stadtpressestelle mit.


„Do wäärd geschwätzt und gesong wie uns de Schnawwel gewachst ess“, sagt Thul schmunzelnd. Neben dem bekannten HeartChor Saar und der Mundartdichterin Gisela Bell ist die Theatergruppe Ü 50 der Sulzbacher Volkshochschule dabei. Die Proben der fünf Frauen und zwei Männer laufen auf Hochtouren.

Seit nunmehr vier Jahren gibt es diese Gruppe, die von Brigitte Thul geleitet wird. Die Proben sind jeden Mittwoch ab 16 Uhr im Salzbrunnenhaus.

„Das Testament“, so heißt das Stück, das die Herrschaften diesmal aufführen. Thul hat es in Saarbrücker Mundart übertragen und auch etwas umgeschrieben.

Professionell geht es bei den Proben zu. Passagen werden immer wieder gespielt, bis die Pointen sitzen. Alle sind mit großer Begeisterung dabei. Die Proben machen der Truppe sichtlich Spaß. Ulrike Blatt ist die „Jüngste“ im Team. Sie ist seit einem halben Jahr dabei. In dem neuen Stück spielt sie die „Frau Notarin“. „Ich habe in der Zeitung von der Gruppe gelesen“, erzählt Blatt. Sie habe schon länger mitmachen wollen, aber erst jetzt die Zeit dazu gefunden. „Alle haben mich gut aufgenommen, und ich bin froh dabei zu sein.“ Die weiteren Darstellerinnen sind Birgit Butterbach, Marlies Krämer, Brigitte Schwarz und Johanna Mager. „Hähne im Korb“ sind Arno Mager und Werner Kremp. Letztgenannter hat beim Mundartabend seinen letzten Auftritt mit der Gruppe. „Der Werner zieht leider weg von hier“, verrät Thul und erklärt lachend: „Wir brauchen jetzt schnellstens neue Männer.“ Denn wenn der Mundartabend vorbei ist, geht es gleich weiter mit den Proben für ein neues Stück. Jetzt aber gilt die ganze Konzentration den Proben für „Das Testament“ und den Sketch „Führerschein“.
weiter

14.10.2017
Beispielbild / Bericht Saarbrücker-Zeitung
Sulzbach. Wer den Teich im Salinenpark trockenen Fußes erreichen will, sucht vergebens eine Brücke. Die war nie geplant und wird auch nicht angelegt.

Nach dem Abschluss der Arbeiten zur Renaturierung nimmt der Sulzbach rund 200 Meter lang einen neuen Weg im Salinenpark und verleiht der Grünzone, die früher Stadtpark hieß, ein völlig neues Gesicht (die SZ berichtete mehrfach). Im nächsten Jahr sollen den Plänen folgend überdies eine gemauerte Grillstelle und ein Bouleplatz angelegt werden. Ein viel genutzter Spielplatz ist hier schon länger vorhanden.


Mit der Renaturierung des Gewässers ging das Entfernen der alten Betonschalen einher, zudem wurden insgesamt 5000 Kubikmeter Erdmassen entfernt. Die naturnahe Umgestaltung des Sulzbachs bereichert laut RAG nicht nur Flora und Fauna, „sie stellt auch eine umfangreiche Hochwasser-Entlastung für das Stadtgebiet dar“. Hier sei ein Retentionsraum (Rückhalteraum) für fünf Millionen Liter Wasser geschaffen worden. Die Renaturierung des Sulzbachs sei auch ein Paradebeispiel für grüne Infrastruktur.

Das Projekt Renaturierung des Sulzbachs soll fortgeführt werden, denn das Fließgewässer wird außerhalb des Salinenparks auf einer weiteren Länge von 725 Metern in einen natürlichen Zustand versetzt. Die Gemarkungsgrenze Dudweiler wird, so die RAG, voraussichtlich im Dezember dieses Jahres erreicht. Danach werden noch 50 Hochstämme, 800 sogenannte Heister (junge, bereits zweimal verpflanzte Laubbäume) und 800 Uferstauden gepflanzt.

So weit so gut: SZ-Leser Jörg Kunkel findet auch, dass „hier ein schönes neues Bett für den Sulzbach gestaltet“ wurde. Aber, so fragt: Wie komme ich trockenen Fußes an den Teich im Salinenpark? Die Redaktion leitete die Frage von Jörg Kunkel weiter an die Stadtverwaltung. Die Antwort kam am Freitag von der Pressestelle: „Auch wenn der Teich in der Tat für behinderte Menschen nicht mehr zugänglich ist, so ist die Renaturierung des Sulzbachs im Bereich des Salinenparks gelungen, was uns auch von vielen Nutzerinnen und Nutzern bisher bestätigt wurde. Im Übrigen sollte der Teich nach den ursprünglichen Planungen verschwinden. Allerdings hat er sich in den vergangenen Jahren zu einem schönen Biotop entwickelt. Sogar ein Teichhuhn hat hier gebrütet. Also hat sich die planende Landschaftsagentur PLUS GmbH entschlossen, das Biotop zu belassen. Erreichbar ist es aber nur noch über Trittsteine im Bachbett. Der Park ist aber weiterhin barrierefrei zu erreichen und kann größtenteils auch im Rollstuhl, mit Rollatoren und auch mit Kinderwagen durchwandert werden. Der Bau von Brücken war von Anfang an in den Plänen nicht vorgesehen. Auftraggeber der Renaturierung des Sulzbachs ist die RAG Immobilen GmbH. Die Durchführung erfolgt durch die Landschaftsagentur PLUS GmbH.“

weiter

13.10.2017
Bericht Stadt
Sulzbach: Die Bauarbeiten im Umfeld des Sulzbacher Rathauses verzögern sich. Wie Karsten Baus, der stellvertretende Bauamtsleiter erklärt, gibt es hierfür mehrere Gründe.

Zu einen war der Baugrund stellenweise wegen sogenannter Staunässe nicht tragfähig. Unplanmäßig mussten deshalb in größeren Bereichen eine hydraulisch gebundene Tragschicht, kurz HTG, eingebaut und zudem zusätzlich Drainagen vorgesehen werden.

Große Probleme verursachten alte Leitungen, die fest mit dem alten Bordsteinband verbunden waren. Hierbei handelte es sich in der Hauptsache um Stromleitungen, die dann umverlegt werden mussten.

Bei den Leitungen kam noch ein weiteres Problem hinzu: An verschiedenen Stellen fehlte die erforderliche Deckung darüber. Auch hier musste wieder eine Tragschicht eingebaut werden.

Nicht immer war die Baustelle komplett besetzt. Da die beauftragte Baufirma nach den Vorgaben der planenden Ingenieure mit einer Bauzeit von rund zehn Wochen kalkuliert hatte, konnte sie aufgrund andere Aufträge ab Mitte September die Baustelle in Sulzbach nur noch mit weniger Personal besetzen.

Und schließlich kamen auch noch einige Tage Ausfälle aufgrund starker Regenfälle dazu.

Karsten Baus: „Das sind alles widrige Umstände, die keiner so genau kalkulieren konnte.“

Die Stadtverwaltung bedauert diese Verzögerungen und kann nur alle betroffenen Bürger und Geschäftsleute sowie die Verkehrsteilnehmer um Verständnis bitten.
weiter

05.10.2017
Sulzbach: Es ist eine gute Tradition, dass die CDU Sulzbach Mitte die Bürgerinnen und Bürger gerne „vor Ort“ und bürgernah über Neues aus Stadtrat und Partei informiert. Unser nächster Termin zu solch einem Bürgerdialog findet am Freitag, 13.10.2017 ab 17:00 Uhr an der Ecke Am Hammersberg / Franzstraße statt.

Bei Grillwürstchen und Getränken werden sich die Vorstandsmitglieder des Ortsverbandes der Christdemokraten den Fragen und Anliegen der Anwohner stellen. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen und wir freuen uns über zahlreiche Besucher.

weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.49 sec.