Archiv
26.05.2017
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Thomas Feilen
Sulzbach. Stadtrat halt an Mitsprache bei Linien 103 und 104 fest und will Zweckverband erhalten.
Wenn Klaus Häusle kommt, ist Verkehr angesagt. Aber der Spaßfaktor hält sich dann in sehr engen Grenzen. Und so war es auch diesmal im Stadtrat, als Häusle (im Hauptberuf Bürgermeister der Gemeinde Riegelsberg) in seiner Eigenschaft als Vorsteher des Zweckverbandes ÖPNV im Regionalverband den Stadträten Rede und Antwort stand. Zunächst entschuldigte sich Häusle dafür, dass die für die Stadtratssitzung notwendigen Unterlagen so spät den Räten übermittelt wurden. Beobachter von Ratssitzungen in Sulzbach und Friedrichsthal wissen zu berichten, dass es schon wiederholt und auch sehr deutlich von den Kommunalpolitikern beanstandet wurde, dass Zweckverbände-Unterlagen sehr, sehr oft erst kurz von den Sitzungen zur Verfügung gestellt werden. Und die Räte sind es immerhin, die den Bürgermeistern deren Abstimmungsverhalten in der Versammlung der Zweckverbände vorgeben.

Inhaltlich einleitend musste Häusle mitteilen, dass die Städte Saarbrücken und Völklingen aus dem Zweckverband austreten wollen - entschieden sei aber noch nichts. Und das könnte auch Auswirkungen auf die Buslinien 103 und 104 haben. Diese werden zurzeit von der Saarbahn GmbH betrieben und verbinden die Landeshauptstadt mit Sulzbach und Friedrichsthal. Nach Unterlagen will die Stadt Saarbrücken selbst die sogenannte Aufgabenträgerschaft für die beiden Buslinien übernehmen. Damit will sie offenbar vermeiden, dass nach dem Auslaufen der bestehenden Konzession im Jahr 2019 diese beiden Linien ausgeschrieben werden müssen. Sollte Saarbrücken nämlich die Aufgabeträgerschaft übernehmen, könnte der Busbetrieb als "In-House-Geschäft" gewertet werden. Und dann brauchte der Betrieb der Linien 103 und 104 nicht ausgeschrieben zu werden.

Aber gerade von dieser Ausschreibung verspricht sich zum Beispiel die Stadt Sulzbach eine spürbare Senkung ihres Zuschusses für die Busse, der zurzeit bei 330 000 Euro liegt, wie Häusle in der Stadtratssitzung sagte. Und er mutmaßte, dass die Stadt Sulzbach ein großes Interesse daran hat, die Zuständigkeit für die Busse beim Zweckverband anzudocken. Der seinerseits werde für den Verkehr nach 2019 ausschreiben und könne dann vermutlich bei der Linienvergabe Geld sparen, was wiederum auch den Städten Sulzbach und Friedrichsthal zugutekäme.

Massive Zweifel an dem angekündigten Austritt von Saarbrücken und Völklingen meldete nun Dietmar Holzapfel (Freie Wähler) an. Er sprach mit Hinweis auf die Satzung des Zweckverbandes den beiden Kommunen das Recht ab, ihren Austritt zu erklären. Der korrekte Rechtsweg muss nach Auffassung der FW sein, dass zunächst die Satzung geändert wird und erst danach eine oder mehrere Kommunen den Austritt aus dem Verband erklären und dann auch umsetzen könnten. Hier vertrat Häusle eine konträre Meinung. Nach Auffassung des Saarbrücker Verwaltungsdezernenten ("ein ausgewiesener Fachmann", so Häusle) Jürgen Wohlfarth und "meines" Hauptamtsleiters, "der im Übrigen in solchen Fällen fast immer oder immer richtig liegt" (Häusle), decken die derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen das Ansinnen der beiden Städte, den Verband zu verlassen. Häusle wörtlich: "Das Gesetz steht über der Satzung." Gegen den Antrag, den Austritt hinzunehmen, votierten dann nur die drei FWler.

Des Weiteren hatte die Verwaltung den Räten einen weiteren Beschlussvorschlag unterbreitet. Danach beschloss das Gremium, den Zweckverband darin zu unterstützen, die Aufgabenträgerschaft der neu konzipierten Linien 103 und 104 zu übernehmen und nicht an die Stadt Saarbrücken zu geben. Hier stimmten alle Fraktionen und FDP-Mann Christoph Kleinz zu. Dieser votierte zwar dafür, zeigte sich aber verärgert, dass hierzulande der Gesetzgeber nie eine umfassende ÖPNV-Lösung gefunden habe. Abschließend versprach Häusle, nach weitere Gesprächen die aktualisierten Unterlagen zügig zu schicken.

weiter

22.05.2017
Sulzbach: Der CDU Stadtverband lädt heute Abend um 18:00 Uhr zur ersten Bürgersprechstunde in den Klosterkeller ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben in Zukunft jeden Montag die Möglichkeit, im Zuge eines Bürgerdialoges mit den Mitgliedern des Stadtverbandsvorstandes und der CDU Fraktion im Stadtrat ins Gespräch zu kommen, um sowohl positive als auch negative Erfahrungen auszutauschen.
Wir wollen wissen, wo Ihnen der Schuh drückt und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ab heute jeden Montag um 18:00 Uhr im Klosterkeller, unterhalb der katholischen Kirche in Sulzbach.
weiter

22.05.2017
Bericht Saarbrücker Zeitung von Stefan Bolander
Den ganzen Sonntag über herrschte viel Betrieb auf dem vierten Salz- und Kräutermarkt in Sulzbach. ,

Sulzbach. Der vierte Salz- und Kräutermarkt lockte gestern Hunderte von Besuchern aus nah und fern ans Salzbrunnen-Ensemble.
Wie ein großes Portal in eine andere Welt begrüßten am gestrigen Sonntag Blumen in verschiedenen Farben die Besucher, die in den Innenhof des Salzbrunnen-Ensembles wollten. Zahlreich strömten sie am gelben, roten und orangenen Pflanzenmeer vorbei, genossen die sonnige Biergarten-Atmosphäre vor dem Salzbrunnen-Carrée, schauten sich die bunten Vogelhäuschen der Naturfreunde an oder lauschten der akustischen Live-Musik von Alex Breidt und dem Duo Finngetsfamous.

Richtig viel Glück mit dem Wetter hatte die Stadt Sulzbach als Veranstalter des vierten Salz- und Kräutermarktes. Das freute besonders Heike Kneller-Luck, die die Organisation mit ihrem Team stemmte. Sichtlich entspannt genoss sie die vorbeiziehenden Hundertschaften an Gästen. "Nachher kommt sogar noch ein Bus mit Gästen von der Mosel", erzählte sie. Auch habe man telefonische Nachfragen nach Reservierungen für das "Lavendel-Café" erhalten, das im Salzbrunnenhaus zur gemütlichen Pause einlud.

Betrieben wurde es von Hagen Fetzer und seinem Team der Bäckerei und Konditorei Fetzer aus Biesingen. Der Juniorchef hilft in vierter Generation, ist derzeit Bäckermeister und in drei Wochen voraussichtlich auch Konditormeister, wie er erzählte. "Ich bin sehr positiv überrascht", sagte er über seine erstmalige Teilnahme am Salz- und Kräutermarkt. Um 6 Uhr morgens habe man mit dem Aufbau begonnen, ab 3 Uhr wurde bereits gebacken. Zu den Leckereien gehörten Petit fours oder Biesinger Kranzkuchen nach Original-Rezept seines Urgroßvaters. Als besonders begehrt zeigten sich die vor wenigen Monaten von ihm selbst kreierten Baguettes. Spektakulär war das Chili-Käse-Brot, bei dem die zugegebene BBQ-Honig-Soße flambiert und karamellisiert wurde. "Ein mmh, ist das lecker, ist die Mega-Bestätigung", lachte Fetzer.

Ebenfalls zum ersten Mal am Start war Helena Jungfleisch-Ehlert. An ihrem Stand auf der normalerweise als Parkplatz dienenden Fläche präsentierte sie Tonarbeiten mit Effektlasuren. So sprenkelten satte Grün- oder Blautöne auf den extra für den Markt entworfenen Salzschälchen oder den Ölkännchen, die teilweise auch schwimmen können - ideal als Deko für den Gartenteich. "Ich denke, das liegt einfach an der Form", erklärte sie die Schwimmfähigkeit der Schälchen, die einen gewölbten Bauch haben und sich nach unten verengen. Sehr beliebt waren ihre Steckvögel mit Nasen aus Haselnussholz und mit Puschelfrisuren aus Rosshaar. Dabei überzeugten ihre Motive immer mit klaren und einfachen Strukturen. "Diese Schlichtheit ist mir sehr wichtig", sagte sie.

An insgesamt 50 Ständen konnten die Besucher Gewürze wie Pequin-Chili, Bio-Schwenker-Gewürz oder Vanillesalz erstehen. Neben der Verkostung von St.-Patrick-Malt-Whisky, vegetarischen und veganen Chutneys oder Flammlachs mit Honig-Senf-Soße bediente das Coffee-Bike anspruchsvolle Geschmäcker mit Vanille-Latte oder White-Summer-Latte. Es gab aber noch weitere Programmpunkte: So bildeten sich Schlangen am Gradierwerk, wo der Salzknecht die Salzgewinnung erklärte. Kräuterfee Petra Sämann und Monika Heib luden zu Kräuterwanderungen in den Stadtpark ein, und an der Schürfstelle oder am Kreativstand der Caritas fanden Kinder interessante Beschäftigungen.
weiter

17.05.2017
Der saarländische Landtag hat in seiner heutigen Sitzung unsere CDU-Landesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erneut zur Ministerpräsidentin des Saarlandes gewählt. Für uns Christdemokraten ein Tag der Freude. Herzlichen Glückwunsch, Annegret!
 
Und dieser Erfolg ist mehr als verdient. Unser Land und wir Christdemokraten haben Annegret Kramp-Karrenbauer viel zu verdanken. Der Wahlsieg der CDU basiert auf der guten Regierungsbilanz der vergangenen Jahre. Der Durchbruch bei den Bund-Länder-Finanzen ist nur das prominenteste Beispiel für die erfolgreiche Arbeit der Landesregierung unter Annegret Kramp-Karrenbauer. Der von ihr beschrittene "Saarländische Weg" bei der Durchführung notwendiger Reformen und Sparbemühungen wurde bestätigt. Doch nicht nur die Ergebnisse ihrer Arbeit haben die Menschen überzeugt, sondern auch sie als Person: ihr unendlicher Fleiß und Antrieb in der Arbeit für unser Land, ihre politische Klugheit und unerschütterliche Besonnenheit und nicht zuletzt ihre Menschlichkeit im Umgang mit jedermann. Wir Christdemokraten an der Saar können stolz sein, eine solche Frau an unserer Spitze zu wissen!
 
Annegret Kramp-Karrenbauer hat dadurch am 26. März 2017 einen Wahlerfolg errungen, den viele schon nicht mehr für möglich gehalten haben. Mit über 40 Prozent bei gestiegener Wahlbeteiligung hat die CDU Saar durch eine beispiellose Mobilisierung gezeigt, dass wir eine echte Volkspartei sind. Unsere Wahl hat die Weichen in das Superwahljahr 2017 neu gestellt. Die Parteifreunde in Kiel, Düsseldorf und Berlin haben nicht vergessen, dass auch ihre beste Wahlkämpferin unsere Annegret war.
 
Mit ihrer Wiederwahl als Ministerpräsidentin unseres Landes haben wir eine weitere wichtige Etappe geschafft. Doch die Arbeit geht jetzt weiter und die Jahre vor uns werden große Herausforderungen für uns Saarländerinnen und Saarländer mit sich bringen. Dennoch haben wir Grund zur Zuversicht. Die CDU hat sich in den zentralen Fragen des Koalitionsvertrags durchgesetzt und dem Wählerwillen, der uns zur mit Abstand stärksten Kraft gemacht hat, Geltung verschafft.
 
Mit Annegret Kramp-Karrenbauer bleibt unser Land auf gutem Kurs. Einen herzlichen Glückwunsch an die wiedergewählte Ministerpräsidentin und herzlichen Dank an unsere Landesvorsitzende!
 
Staatskanzlei sowie Wissenschaft und Technologie (CDU): Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Chef der Staatskanzlei/Staatssekretär Jürgen Lennartz

Finanzen und Europa (CDU): Minister Stephan Toscani, Staatssekretär für Finanzen Dr. Ulli Meyer, Staatssekretär für Europa/Bevollmächtigter für Europaangelegenheiten Roland Theis

Justiz (CDU): Minister Stephan Toscani, Staatssekretär Roland Theis

Inneres, Bauen und Sport (CDU): Minister Klaus Bouillon, Staatssekretär Christian Seel

Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (CDU): Ministerin Monika Bachmann, Staatssekretär Stephan Kolling

Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (SPD): Ministerin Anke Rehlinger, Staatssekretär Jürgen Barke

Bildung und Kultur (SPD): Minister Ulrich Commercon, Staatssekretärin Christine Streichelt-Clivot

Umwelt und Verbraucherschutz (SPD): Minister Reinhold Jost, Staatssekretär Roland Krämer
weiter

17.05.2017

SULZBACH: Am Donnerstag, dem 11.5.17, fand um 18.30 Uhr im Sulzbacher Salzbrunnenhaus eine höchst aktuelle Vortragsveranstaltung der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) statt: Als hätten die Veranstalter hellseherisch vorausgeahnt, dass in der 2. Maihälfte hunderttausende Computern weltweit von Hacker-Angriffen betroffen und Unternehmen erpresst werden, hatten die MIT Saar, der Kreisverband MIT Saarbrücken Land und der Ortsverband MIT Sulzbachtal zu einer Vortragsveranstaltung genau zu diesem Thema eingeladen, nämlich zu den Gefahren von Hacker-Angriffen und Angriffen mit Trojanern, Würmern und Viren auf mittelständische Unternehmen aus dem Netz und wie man sich davor schützt. Die Gastgeber MIT Saar (Landesvorsitzender Bernd Wegner, Präsident der Handwerkskammer und Mitglied des Saarländischen Landtages für die CDU), MIT-Kreisverband Saarbrücken-Land (Kreisvorsitzender Michael Peter) und MIT-Ortsverband Sulzbachtal (Vorsitzender: Uwe Munkelt) konnten ca. 50 interessierte Gäste zur gut besuchten Veranstaltung begrüssen, darunter auch den Bürgermeister von Sulzbach, Michael Adam (CDU), und die neu - auf Nominierung der MIT - über die Landesliste in den Saarländischen Landtag gewählte CDU-Abgeordnete Sarah Gillen. Als fachkundigen Referenten hatte der Organisator und Moderator der Veranstaltung, Lutz Schmidt, Mitglied im Landes- und Kreisvorstand der MIT und selbst Geschäftsführer eines mittelständigen IT-Unternehmens in Sulzbach (Agilos GmbH), einen hochkarätigen Experten, nämlich Herrn Dr. Sebastian Gerling vom CISPA-Institut, dem Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit an der Saar-Uni, gewinnen können. Die Teilnehmer waren von dem Vortrag begeistert: Dr. Gerling sprach nicht nur alle wesentlichen Gefahren an, sondern gab auch konkrete Handlungsempfehlungen zur Abwehr der Angriffe. Und dies trotz der komplexen Thematik in einer allgemein-verständlichen Sprache für Nichtexperten ! So gingen alle Teilnehmer mit praktischen und nützlichen Informationen nach dieser gelungenen Veranstaltung nach Hause nachdem im Anschluss an das Referat von Dr. Gerling ein kleiner Imbiss mit Umtrunk stattgefunden hatte. Weitere ähnliche Praktiker-Veranstaltungen werden in Zukunft angeboten. Interessenten an einer MIT-Mitgliedschaft oder an den Info-Veranstaltungen der MIT können Näheres erfahren bzw. Kontakt aufnehmen über die Daten auf der website der MIT-Saar: www.mit-saar.de/. Garantiert virenfrei !

weiter

15.05.2017
SULZBACH: Am Sonntag, 21. Mai, lockt der Sulzbacher Salz- & Kräutermarkt bereits zum 4. Mal die Besucher ans historische Salzbrunnenhaus. Über 40 Händler bieten Ihre größtenteils selbst produzierten Waren an, lassen die Interessenten probieren, beantworten gerne Fragen und geben gute Tipps. Mit Augenmerk auf die „salzige Vergangenheit“ werden Produkte aus (Meer-) Salzen, Kräuter, Gewürze aus aller Welt angeboten. Dazu Öle, Essige, Senfsorten, Liköre, Edelbrände, Konfitüren, Fruchtaufstriche, Pesto, Honig, Ziegenkäse, Weichkäse, leckere Backwaren und Petits Fours, Kaffeespezialitäten, Schinken und Salami, Weine und vieles mehr. Pflanzenarrangements, Gartendekoration, Wohlfühlprodukte, heimische Stauden und Gehölze, handgemachte Seifen und Keramik, Bücher zum Thema Salz und Kulinarik vervollständigen das Angebot.

Zum Verzehr und im Ausschank dürfte sich für jeden das Richtige finden. Erstmalig erwartet das hübsch dekorierte Lavendel-Café mit Kaffee und Kuchen die Besucher.

Naturfreunde und AWO bieten selbst gezogene Setzlinge an. Kräuterfee Petra Sämann lädt zu zwei „Wildkräuterspaziergängen“ ein. Die Schürfstelle ist während des Marktes für Kinder geöffnet. Dort bietet auch die Caritas Sulzbach einen Kreativstand für die kleinen Besucher an.

Die Malgruppe Sulzbach bereichert den Markt mit ihrem Montmartre-Flair. Die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Michael Adam ist um 11 Uhr, ab 13 Uhr ist Live-Musik mit Alex Breidt zu hören.

Am 21. Mai ist auch der internationale Museumstag. Das Gradierwerk ist geöffnet und der Salzknecht erklärt, wie früher Salz gewonnen wurde.

Beim  4. Salz- & Kräutermarkt in Sulzbach ist auch wieder Kräuterfee Petra Sämann dabei, diesmal mit Monika Heib.  „Wir lieben Kräuter!“, so lautet der Slogan der beiden Damen. 

Als Dozentin der VHS und in Workshops im Kneippverein Friedrichsthal-Bildstock gibt Petra Sämann ihr Wissen über Wildkräuter und Heilpflanzen weiter. Ihre Schwerpunkte sind Kräuterwanderungen, Herstellung von Naturkosmetik, Tinkturen und Ölen.

Je nach Jahreszeit näht und filzt Monika Heib seit vielen Jahren aus Naturmaterialien Blumenkinder, Kräuterwichtel, Blumen und vieles mehr.

Die beiden freuen sich auf viele Besucher an ihrem Stand im Innenhof des Salzbrunnen-Ensembles.

Das Gänseblümchen ist die Heilpflanze des Jahres 2017

Rühren Sie eigenhändig Ihren Gänseblümchen-Balsam und nehmen Sie ihn mit nach Hause: Zeitaufwand ca. 15 Minuten, Kosten 5 Euro oder begleiten Sie kostenlos die Kräuterfee Petra um 13 oder 15 Uhr auf einer Kräuterwandungen durch den nahen Park.

Beim 4. Salz- & Kräutermarkt präsentiert Pflanzen Jan Becker aus Riegelsberg eine große Auswahl an Kräutern, Beet-,  Balkon- und mediterranen Pflanzen.

Die Pfannenschmiede ist wieder da – auf dem Salz- & Kräutermarkt am 21. Mai. Auch in diesem Jahr will das Team der Pfannenschmiede die Gaumen der Besucher mit zahlreichen Spezialitäten verwöhnen. 

Frisches Hochrippenherz vom deutschen Weiderind wird in hauchdünne Scheiben geschnitten und mit der hauseigenen Kräutermischung mariniert. Angebraten in der riesigen Gusspfannen, serviert mit frischen Röstzwiebeln und einer  Spezialsoße in einem goldgelben Softbrötchen vom lokalen Bäcker, ergibt das den Klassiker des Pfannenschmiede Angebots.

Neben weiteren Varianten des Steaksandwichs, ergänzt hausgemachter Krautsalat das Angebot.
Das Team der Pfannenschmiede freut sich, zahlreiche Gäste begrüßen zu können.
Beim 4. Sulzbacher Salz- & Kräutermarkt kümmern sich auch „die Hüttengriller“  um das leibliche Wohl der Gäste.

„die Hüttengriller“ wurden im September 2011 als Grillverein gegründet, der Leute vereint, welche Spaß am Grillen haben. Ziel ist es auf Meisterschaften Titel und Pokale zu erringen. Sie sind aber auch auf Dorffesten und Weihnachtsmärkten aktiv.  Grillmeister und Teamchef Robert Schmitt war z.B. im Jahr 2013 und 2015 Mitglied des „National Team Deutschlands“ beim Grill Giganten Wettbewerb.

Im Juni 2015 wurde neben dem Verein, die Grilldienstleistungen „die Hüttengriller“ ins Leben gerufen. Das Motto lautet: „Wir grillen für Sie und Sie kümmern sich um Ihre Gäste und feiern mit Ihnen.“

weiter

15.05.2017
Sulzbach. Der Kneipp-Verein Sulzbach möchte seine Mitglieder zu einer neuen Aktivität einladen. Hauptanliegen von Pfarrer Kneipp war es doch, den Menschen die Eigenverantwortung für ihre Gesundheit bewusst zu machen. Eine der fünf Säulen seiner Lehre ist "Bewegung". Bewegung bedeutet auch, entspannt durch den Wald zu spazieren - ganz ohne Leistungsdruck. Daher möchte der Kneipp-Verein einmal monatlich zum Abendspaziergang einladen. Geplant ist, über den "Philosophenweg" zum Brennenden Berg zu gelangen. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Parkplatz an der Blaufabrik. Der Spaziergang dauert 90 Minuten, wer möchte, kann sich anschließend im Naturfreundehaus stärken. Der erste Abendspaziergang findet am Mittwoch, 17. Mai, und dann immer am 4. Mittwoch eines Monats statt. Kontakt: Tel. (0 68 97) 8 75 35. red
weiter

15.05.2017
Sulzbach:Es ist schon seit einigen Jahren Tradition, dass die Frauen der CDU FUSulzbach freitags vor Muttertag auf dem Ravanusaplatz an Frauen undMütter in der Stadt Rosen und ein Gedicht verteilen. In diesem Jahr fand die Aktion am 12.Mai statt und wurde so gut angenommen, dass die 200 Rosen und Gedichte innerhalb weniger Zeit an die Frau gebracht werden konnten.
weiter

06.05.2017

Die Landtagswahl vom 26. März 2017 war ein großer Erfolg für unsere CDU Saar. Mit 40,7 Prozent haben uns die Saarländerinnen und Saarländer zur stärksten und bestimmenden Kraft im Land gemacht und sich für die Fortsetzung der erfolgreichen Politik von Annegret Kramp-Karrenbauer entschieden.
 
In den Koalitionsverhandlungen der letzten Wochen galt es, dieser Verantwortung gerecht zu werden und eine Grundlage für fünf weitere Jahre erfolgreicher Regierungsarbeit zu legen. Nach der abgelaufenen Legislaturperiode, in der wir durch eine kluge Kombination aus Maßhalten, Reformieren und Investieren die Grundlage für die Neuregelung der Bund-Länder-Finanzverbindungen gelegt haben, müssen wir in den kommenden fünf Jahren die daraus entstandenen Chancen nutzen. Nur so können wir langfristig die Eigenständigkeit des Saarlandes und damit die Lebensqualität in unserem Land sichern.
 
Im Koalitionsvertrag können Sie nachlesen, dass die CDU sich in den zentralen Fragen der Zukunftsgestaltung im Land durchgesetzt hat: Nachhaltige Haushaltspolitik bleibt das Markenzeichen dieser Regierung. Die Dekade der Infrastruktur mit einer zusätzlichen Milliarde Investitionsmittel von 2020 bis 2030 ist auf den Weg gebracht. Wichtige Strukturreformen gehen wir entschlossen an. Und Investitionen in Bildung von der Krippe bis zur Uni werden ein Schwerpunkt der kommenden fünf Jahre.
 
Der Landesvorstand wird den Koalitionsvertrag am Montag beraten und ihn dem Landesparteitag am 12. Mai zur Diskussion und Entscheidung vorlegen. Sie alle sind eingeladen, sich an dieser Diskussion zu beteiligen.

 

Den Koalitionsvertrag können Sie unter diesem Link abrufen.


weiter

05.05.2017
Bericht Saarbrücker Zeitung von Stefan Bohlander

Sulzbach / Neuweiler Die  Inhaberin des Einzelhandelsgeschäfts in Neuweiler schließt aus persönlichen Gründen und kehrt zurück zum früheren Arbeitgeber.

Ein Vormittag bei Martina Maréchal-Petak kann sehr unterhaltsam sein. Da steht die Inhaberin des Lebensmittelladens "'s Emma" an ihrem Tresen und plaudert locker mit der Kundschaft, hört sich Lebensgeschichten und lacht mit. Umso überraschender dann die Ankündigung vergangene Woche: "'s Emma" macht mit dem heutigen Freitag (bis 12.30 Uhr geöffnet) zu.

"Mir fehlt einfach die Zeit für die Familie", sagt Maréchal-Petak. Die Mittvierzigerin eröffnete gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin im April 2013 den Laden in der Hochstraße. Aus gesundheitlichen Gründen musste diese jedoch bereits ein knappes halbes Jahr später wieder aussteigen. Also musste Martina Maréchal-Petak alles alleine machen: Bestellungen aufgeben, sich mit den Lieferanten absprechen, das Sortiment stetig erweitern. Das wurde ihr mit der Zeit zu viel.

"Jetzt weiß ich wieder nicht, wo ich hin soll", drückt Christa Kirschner ihr Bedauern über den Verlust aus. Quasi seit Eröffnung des Geschäftes ist sie Stammkundin, kommt fast täglich vorbei, um sich für den Tagesbedarf einzudecken. Ihr Fleisch kauft sie lieber an der Frischtheke, damit sie sieht, was auf den Tisch kommt. Aber die Emma-Chefin überredete sie, doch einmal den verpackten Kochschinken bei ihr zu probieren - mit Erfolg. "Wenn der nichts gewesen wäre, hätte sie schon viel früher zumachen müssen", scherzt Kirschner.

So wie Christa Kirschner geht es vielen Bürgern, gerade den älteren. "Ein sozialer Treffpunkt hier im Ort fällt weg", bringt es Martina Maréchal-Petak auf den Punkt. Man habe gemeinsam vor der Tür gestanden und Ereignisse aus dem Ortsleben ausgetauscht. Ihr Vater sei ein echtes Neuweiler Urgestein, sie selbst ja nur Zugezogene. Doch im Laufe der Zeit habe sie den Alteingesessenen erzählen müssen, was so passiert sei und wer wer ist. Nun geht das also zu Ende. Die Entscheidung habe nichts mit der Wirtschaftlichkeit zu tun, beteuert sie, das Geschäft laufe gut. Sie habe jedoch bei einer Gelegenheit vor wenigen Wochen festgestellt, dass sich ihre Kinder regelrecht freuten, dass einer ihrer Termine für den Laden ausgefallen sei und sie Zeit mit dem Nachwuchs verbringen konnte. Das war ein kleines Schlüsselerlebnis. Nun werden die Kunden also den persönlichen Service missen müssen. Kleinigkeiten wie, dass die Chefin sofort weiß, was der Eintretende bestellt hat. Sie kennt fast alle persönlich, holt für den einen sofort den Schwenker aus der Kühlung und kann für den anderen die Bestellungen gar aus dem Gedächtnis abrufen.

"Jetzt müssen wir nach Sulzbach", sagt Lore Schollenbruch traurig und fügt rhetorisch hinzu: "Was bleibt uns übrig?" Sie kommt jeden Donnerstag, kauft ihre Zeitschriften und ihren Wochenbedarf. Ab jetzt bezahle sie 2,40 Euro für eine Fahrt mit dem Bus in die Stadt - pro Weg. "Das tut mir so leid", sagt sie in Richtung der Inhaberin, "alles Gute für Sie."

"Und auch für Sie", bedankt sich die Chefin für die Treue. Ein halbes Jahr hat sie Kündigungsfrist für den Laden. Ursprünglich wollte sie auch Ende September erst schließen, doch nun hat sie sich kurzfristig für den heutigen Termin entschieden. Ab dem 1. Juni arbeitet sie in ihrer alten Stelle als Bildungsreferentin bei einem privaten Bildungsträger, der Erste-Hilfe-Kurse und Gesundheitsseminare anbietet. Die gute Laune hat sie behalten, "weil es meine Entscheidung war", wie sie betont. Die Restbestände bleiben erstmal im Laden, müssen irgendwann verkauft werden. Vielleicht macht sie mal ein Late-Night-Shopping, sinniert sie.

weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.72 sec. | 41670 Besucher